Aurubis AG: Enabling tomorrow: Aurubis veröffentlicht neuen Nachhaltigkeitsbericht

EQS-News: Aurubis AG / Schlagwort(e): Nachhaltigkeit
Aurubis AG: Enabling tomorrow: Aurubis veröffentlicht neuen Nachhaltigkeitsbericht
30.03.2023 / 13:06 CET/CEST
FĂŒr den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Enabling tomorrow: Aurubis veröffentlicht neuen Nachhaltigkeitsbericht

  • Projekte in erneuerbaren Energien fĂŒhren zu deutlichen CO2Einsparungen
  • Weitere Standards fĂŒr erhöhte Transparenz in der Nachhaltigkeitsberichterstattung
  • Aurubis CO2-Fußabdruck bei Kupfer mehr als 60 Prozent unter globalem Wert
Hamburg, 30. MĂ€rz 2023 – Mit einem neuen Multimetall-Recyclingwerk in den USA wertvolle Metalle zurĂŒckgewinnen. Investitionen in eine klimaneutrale Produktion deutlich vor 2050. Und höhere Standards fĂŒr noch mehr Transparenz und Verantwortung in der gesamten Lieferkette. Das sind drei Highlight-Themen aus dem neuen Nachhaltigkeitsbericht der Aurubis AG, den der Multimetall-Produzent heute veröffentlicht hat. Bereits zum achten Mal legt Aurubis eine umfassende Bilanz des konzernweiten Engagements fĂŒr eine an nachhaltigem Wachstum orientierte Zukunft von Wirtschaft, Umwelt und Menschen vor.

Mit dem neuen Nachhaltigkeitsbericht unter dem Titel ‚Enabling tomorrow‘ setzt Aurubis die MaßstĂ€be an das eigene Handeln noch höher: Neben dem Global Reporting Initiative Standard (GRI) orientiert sich das Unternehmen erstmalig auch am freiwilligen Berichtsstandard der Task Force on Climate-related Financial Disclosure (TCFD). Neben dem Einfluss des eigenen Handelns auf das Klima geht es beim TCFD um potenzielle Folgen des Klimawandels auf die eigene GeschĂ€ftstĂ€tigkeit. Seine Nachhaltigkeitsleistungen macht das Unternehmen bereits seit Jahren transparent. Dazu zĂ€hlen die freiwillige Berichterstattung ĂŒber die Themen der Nachhaltigkeit, die Teilnahme an Nachhaltigkeitsrankings und -ratings und die damit verbundene Bewertung durch unabhĂ€ngige Ratingagenturen.

„Der umfassende Nachhaltigkeitsbericht zeigt: Bei Aurubis verstehen wir Nachhaltigkeit seit jeher als wesentlichen Teil des eigenen Handelns und Wirtschaftens. Wir verpflichten uns zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den begrenzten natĂŒrlichen Ressourcen unseres Planeten. Zugleich legen wir großes Gewicht auf die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Zulieferern, Kunden und Nachbarn ist fĂŒr Aurubis selbstverstĂ€ndlich“, sagte Roland Harings, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG.

Eigener Solarpark liefert 13.500 Megawattstunden Strom
Der Nachhaltigkeitsbericht unterstreicht, dass es Aurubis trotz der großen Herausforderungen des vergangenen Jahres gelungen ist, die Vorreiterrolle im Bereich Nachhaltigkeit auszubauen. Ein entscheidender Faktor dabei: die nachhaltige Energieversorgung. Um die Folgen des eigenen Handelns auf Natur und Mensch weiter zu verringern, setzt das Unternehmen eine Reihe neuer Projekte im Energiebereich um: Am Aurubis-Standort im bulgarischen Pirdop wurde ein unternehmenseigener Solarpark errichtet, der das Werk zurzeit mit gut 13.500 Megawattstunden (MWh) Strom versorgt – und pro Jahr 22.400 Tonnen CO2 vermeidet. Nach aktuellem Stand ist es die grĂ¶ĂŸte Photovoltaikanlage zur Eigenstromerzeugung eines Unternehmens in SĂŒdosteuropa. Ausbauziel bis 2024: insgesamt 24.000 MWh aus Solarstrom. Das Aurubis-Werk Olen in Belgien setzt auf Wind: Seit Januar 2023 kommen 90 Prozent der benötigten Energie aus einem belgischen Offshore-Windpark. Das CO2-Sparpotenzial hier: 42.000 Tonnen jĂ€hrlich.

Ausbau IndustriewÀrme vermeidet pro Jahr weitere 100.000 Tonnen CO2
Von der CO2-freien AbwĂ€rme der Produktion profitieren in Hamburg die BĂŒrger: ZusĂ€tzlich zu der seit 2018 in Betrieb befindlichen IndustriewĂ€rmeversorgung wurde mit den Vorbereitungen fĂŒr die zweite Ausbaustufe begonnen. In Kooperation mit dem stĂ€dtischen Energieversorger, den Hamburger Energiewerken, werden ab der Heizperiode 2024/25 jedes Jahr bis zu 20.000 Haushalte zusĂ€tzlich mit Heizenergie aus dem Werk versorgt. Es ist das grĂ¶ĂŸte Projekt dieser Art in Deutschland, der CO2-Spareffekt liegt bei weiteren 100.000 Tonnen pro Jahr. Ein weiteres innovatives Projekt bei Aurubis: Am Stammsitz in Hamburg wurde in einem Pilotprojekt blaues Ammoniak als EnergietrĂ€ger eingesetzt, um die Dekarbonisierung der Kupferproduktion voranzutreiben.

Mit allen AktivitĂ€ten im Bereich Klima- und Umweltschutz verfolgt Aurubis ein klares Ziel: Das Unternehmen will deutlich vor 2050 klimaneutral produzieren. Seit dem Jahr 2000 hat Aurubis mehr als 780 Mio. € in Umwelt- und Klimaschutz investiert, allein in 2021 waren es 47 Mio. €. Die AnsĂ€tze und Technologien sind so unterschiedlich wie die BedĂŒrfnisse der Aurubis-Standorte in aller Welt. Bereits 2019 hat sich Aurubis dazu verpflichtet wissenschaftsbasierte CO2-Reduktionsziele zu erarbeiten und so zum Begrenzen der globalen ErderwĂ€rmung beizutragen.

CO2-Fußabdruck bei Kupfer mehr als 60 Prozent unter globalem Wert
Ein weiteres Fazit des neuen Nachhaltigkeitsberichts: In seiner Agenda zur umfassenden Dekarbonisierung ist das Unternehmen auf einem guten Weg: Bereits heute produziert Aurubis viele Metalle mit weniger als der HĂ€lfte der CO2-Emissionen im Vergleich zum Durchschnitt seiner globalen Wettbewerber. Beim Hauptprodukt Kupferkathoden sank der CO2-Fußabdruck seit 2013 um 36 Prozent. Zugleich liegt der Fußabdruck der Werke mehr als 60 Prozent unter dem weltweiten Branchendurchschnitt. Bei Zinn sind die Werte sogar noch besser: Hier liegt Aurubis 76 Prozent unter dem globalen Mittel.

Um den Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft mit den eigenen Produkten voranzutreiben, setzt Aurubis zunehmend auf Recycling und Kreislaufwirtschaft. Bereits heute verarbeitet das Unternehmen mehr als eine Millionen Tonnen Recyclingmaterial, die Recyclingquote pro Kupferkathode liegt bei fast 45 Prozent.

Der Recyclinganteil im Konzern soll weiter gesteigert werden. Dazu setzt der Konzern eine Vielzahl von Investitionen um: Im US-Bundesstaat Georgia baut Aurubis das erste Werk fĂŒr komplexe Recyclingmaterialien in den USA, die VerarbeitungskapazitĂ€t liegt bei 180.000 Tonnen Einsatzmaterial pro Jahr. Um strategisch wichtige und stark nachgefragte Rohstoffe im Kreislauf zu halten, investiert Aurubis zudem in neue Recyclingtechnik fĂŒr die beiden Werke in Belgien. Und am Standort Hamburg ging im vergangenen Jahr eine Pilotanlage fĂŒr das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien in Betrieb, die in Elektroautos verbaut werden. Die Erfolgsbilanz: Mehr als 95 Prozent der in den Altbatterien enthaltenen Materialien können nachweislich zurĂŒckgewonnen werden.

Nachhaltige Beschaffung zertifiziert
Als Multimetall-Unternehmen bezieht Aurubis Rohstoffe aus zahlreichen Regionen der Welt. Um die Sorgfaltspflicht fĂŒr eine verantwortungsvolle und nachhaltige Lieferkette wahrzunehmen, durchlaufen alle GeschĂ€ftspartner bereits seit vielen Jahren ein umfassendes Business Partner Screening, das auf den LeitsĂ€tzen der Organisation fĂŒr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) basiert. Im vergangenen GeschĂ€ftsjahr wurden zudem die Aurubis-Werke in Hamburg, LĂŒnen und im bulgarischen Pirdop zertifiziert.

Das externe Audit erfolgte nach den anspruchsvollen Standards der ‚The Copper Mark‘, einer Brancheninitiative zur ÜberprĂŒfung der Nachhaltigkeit von Kupferproduktionsstandorten, darunter Minen, HĂŒtten und Raffinerien. „Die ‚Copper Mark‘ steht fĂŒr die Selbstverpflichtung zu Verantwortung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und deckt 32 Nachhaltigkeitskriterien ab,“ bestĂ€tigt Christian Hein, Head of Sustainability bei Aurubis. Im Dialog mit Stakeholdern ĂŒberprĂŒft Aurubis die Nachhaltigkeitskriterien kontinuierlich und passt sie entsprechend an. Der Zertifizierungsprozess fĂŒr das Werk Olen lĂ€uft.

Der Nachhaltigkeitsbericht ‘Enabling tomorrow’ steht ab sofort zum Download unter www.aurubis.com/nachhaltigkeitsbericht.

Aurubis – Metals for Progress

Die Aurubis AG ist ein weltweit fĂŒhrender Anbieter von Nichteisenmetallen und einer der grĂ¶ĂŸten Kupferrecycler der Welt. Das Unternehmen verarbeitet komplexe Metallkonzentrate, Altmetalle, organische und anorganische metallhaltige Recyclingstoffe und industrielle RĂŒckstĂ€nde zu Metallen mit höchster QualitĂ€t. Aurubis produziert jĂ€hrlich mehr als 1 Mio. Tonnen Kupferkathoden und daraus diverse Produkte aus Kupfer oder Kupferlegierungen wie Gießwalzdraht, Stranggussformate, Profile oder Flachwalzprodukte. DarĂŒber hinaus erzeugt Aurubis viele andere Metalle wie Edelmetalle, Selen, Blei, Nickel, Zinn oder Zink. Zum Portfolio gehören auch weitere Produkte wie SchwefelsĂ€ure oder Eisensilikat.

Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil der Aurubis-Strategie. „Aurubis schafft aus Rohstoffen verantwortungsvoll Werte“ – dieser Maxime folgend integriert das Unternehmen nachhaltiges Handeln und Wirtschaften in die Unternehmenskultur. Dies beinhaltet den sorgsamen Umgang mit natĂŒrlichen Ressourcen, ein verantwortungsvolles soziales und ökologisches Handeln im operativen GeschĂ€ft und ein Wachstum in sinnvollem und gesundem Maß.

Aurubis beschĂ€ftigt rund 6.900 Mitarbeiter, verfĂŒgt ĂŒber Produktionsstandorte in Europa und den USA sowie ĂŒber ein weltweit ausgedehntes Vertriebsnetz.

Die Aurubis-Aktie gehört dem Prime Standard-Segment der Deutschen Börse an und ist im MDAX, dem Global Challenges Index (GCX) sowie dem Stoxx Europe 600 gelistet.

Weitere Informationen: www.aurubis.com


30.03.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, ĂŒbermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
FĂŒr den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Veröffentlicht am 30.03.2023

Aktuelle Research Artikel

Alle Anzeigen

Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer DatenschutzerklÀrung

Aktuelle News

alle anzeigen