Chemie

BASF Aktie vor Kursanstieg?

BASF profitiert von der weltweiten Nachfrage nach Chemie

BASF SE  (WKN: BASF11)
Kaufempfehlung: BASF SE
Einschätzung: buy
Erstes Kursziel: 70,00 EUR
Aktueller Kurs: 47,35 EUR
D

ie BASF SE mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein ist ein b√∂rsennotierter Chemiekonzern. Er ist in 90 L√§ndern vertreten und betreibt 238 Produktionsstandorte. 111.047 Mitarbeiter erwirtschafteten 2021 einen Umsatz von 78,6 Milliarden Euro.  Nach Umsatz ist die BASF damit der gr√∂√üte Chemiekonzern weltweit.

Nach einem schweren Jahr 2020 ist der Chemiekonzern wieder auf Vorkrisenniveau. Unter dem Strich stand, wie der Chemieriese in Ludwigshafen mitteilte, im zweiten Quartal ein Gewinn von einer Milliarde Dollar.


BASF und Erneuerbare Energien 

BASF b√ľndelt ihre Aktivit√§ten im Bereich Strom aus erneuerbaren Energien ab dem 1. Januar 2022 unter dem Dach der BASF Renewable Energy GmbH. Im Fokus der Gesch√§ftst√§tigkeiten der Tochtergesellschaft der BASF SE stehen die Versorgung der BASF-Gruppe in Europa mit Strom aus erneuerbaren Energien, die Stromhandelsaktivit√§ten in Europa sowie die weltweite Beratung der BASF und ihrer Gruppengesellschaften im Bereich erneuerbare Energien.

BASF hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 25 Prozent gegen√ľber 2018 zu reduzieren und bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

‚ÄěDer Umsatz des BASF-Pflanzenschutzgesch√§fts ist in den letzten zehn Jahren um 75 % gewachsen. Der Umsatz mit Innovationen aus dem Innovationskanal k√∂nnte zwischen 2015 und 2025 bis zu 3 Mrd. ‚ā¨ erreichen. Kontinuierlicher Gesch√§ftserfolg wird durch produktionszentrierte L√∂sungen unterst√ľtzt.‚Äú, so berichtet Yahoo Finance. 

Im aktuellen Pflanzenschutz-Innovationskanal, der sich einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befindet, werden Innovationen in allen Bereichen erwartet. Das Unternehmen plant, zwischen 2015 und 2025 Pflanzenschutzmittel im Wert von bis zu 3 Milliarden Euro am Markt abzusetzen. Ein gutes Beispiel daf√ľr ist Xemium¬ģ (Fluxapiroxad), eines der neuesten Fungizide des Unternehmens. 

Das Unternehmen ist st√§ndig bestrebt, seine traditionellen Pflanzenschutzl√∂sungen zu erweitern, um die neuesten technologischen Fortschritte an die Landwirte weiterzugeben. Maglis zum Beispiel ist die bedeutendste Errungenschaft der BASF im digitalen Management. Die Anfang 2016 eingef√ľhrten Tools auf der digitalen Plattform unterst√ľtzen Landwirte mit brandneuen Tipps und pr√§zisen Informationen in ihrem Betrieb. Mit Maglis k√∂nnen Landwirte eine Reihe von Pflanzendaten sammeln, auswerten und neue Forschungsergebnisse verfolgen. Diese Informationen helfen dabei, bessere Entscheidungen √ľber den Anbau und Verkauf von Pflanzen zu treffen.


Langsam, aber sicher Richtung Batteriesysteme

Der deutsche Chemiekonzern hat im Dezember 2021 Pl√§ne bekannt gegeben, in den n√§chsten acht Jahren 4,5 Milliarden Euro (etwa 5 Milliarden US-Dollar) in sein Gesch√§ft mit Batteriematerialien zu investieren, um seine Position auf dem E-Mobilit√§tsmarkt zu st√§rken. Die Mittel werden verwendet, um die Produktionskapazit√§ten von BASF f√ľr nachhaltige kathodenaktive Materialien in Asien, Nordamerika und Europa zu erh√∂hen.

Die k√ľrzlich angek√ľndigte langfristige Strategie f√ľr Batteriematerialien legt einen ehrgeizigen Wachstumsplan f√ľr Batteriematerialien und Basismetalldienstleistungen mit einem angestrebten Umsatz von √ľber 7 Milliarden Euro. Um ihren Wachstumsplan umzusetzen, plant BASF zwischen 2022 und 2030 Investitionen in Batteriematerialien im Wert von 3,5 bis 4,5 Milliarden Euro.

Neben der geplanten Kapazit√§tserweiterung gab BASF auch die Gr√ľndung einer eigenst√§ndigen Einheit, BASF Automotive Catalysts and Recycling, bekannt, die sich auf Batteriematerialien und Recycling, sowie damit verbundene Edelmetalldienstleistungen spezialisieren wird. Die Trennung soll das Unternehmen besser positionieren, um von den Ver√§nderungen auf dem Markt f√ľr Verbrennungsmotoren zu profitieren.

Allied Market Research hat k√ľrzlich prognostiziert, dass der globale Markt f√ľr Batteriematerialien von 45,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf mehr als 80 Milliarden US-Dollar im Jahr 2030 wachsen wird.


Gewinnwachstum von BASF und 14 % ROE

Da die Aktie im vergangenen Monat um 19 % gefallen ist, k√∂nnte man BASF leicht au√üer Acht lassen. Aber wenn Sie genau hinsehen, werden Sie vielleicht feststellen, dass die wichtigsten Finanzindikatoren ziemlich anst√§ndig aussehen, was bedeuten k√∂nnte, dass die Aktie langfristig m√∂glicherweise steigen k√∂nnte, da die M√§rkte normalerweise widerstandsf√§higere langfristige Fundamentaldaten belohnen. Eigenkapitalrendite oder ROE ist ein Ma√ü f√ľr die Rentabilit√§t eines Unternehmens im Verh√§ltnis zum Eigenkapital.

ROE ist ein n√ľtzliches Instrument, um zu beurteilen, wie effektiv ein Unternehmen Renditen auf die von seinen Aktion√§ren erhaltene Investition erzielen kann. 

Zun√§chst einmal sieht der ROE von BASF akzeptabel aus. Dar√ľber hinaus entspricht der ROE des Unternehmens dem Branchendurchschnitt von 14 %. Obwohl BASF einen respektablen ROE hat, betrug die R√ľckgangsrate des Nettogewinns in f√ľnf Jahren 21 %. Hierbei k√∂nnen einige andere Faktoren eine Rolle spielen, die das Wachstum des Unternehmens verhindern. Beispielsweise zahlt das Unternehmen einen gro√üen Teil seines Gewinns als Dividende aus oder steht unter Wettbewerbsdruck.

Aber als langfristig orientierte Investoren achten wir eher auf die Langfristigkeit und sehen beim Gewinn je Aktie der letzten drei Jahrzehnte enorme Schwankungen, was nicht verwundert, wenn man bedenkt, dass BASF ein zyklisches Unternehmen ist. Aber abgesehen von 2020 war BASF jedes Jahr profitabel und zwischen 1990 und 2021 konnte BASF ihren Gewinn pro Aktie mit einer CAGR (J√§hrliche Wachstumsrate) von 8,35 % steigern, was eine solide langfristige Wachstumsrate darstellt. Auch f√ľr die kommenden Jahre ist mit konjunkturellen Schwankungen zu rechnen, aber die BASF wird √ľber die Zeit weiterhin wachsen.

BASF sollte von einigen globalen langfristigen Trends wie einer wachsenden Bev√∂lkerung profitieren, die besonders von den Schwellenl√§ndern angetrieben wird. Der Klimawandel und die daraus resultierende erforderliche Reduzierung der Treibhausgasemissionen k√∂nnten zu Wachstum in der chemischen Industrie f√ľhren.

Mitte Februar konnten wir bei der BASF Aktie noch Kurse um 69 Euro sehen. Dann kam der Russland-Ukraine-Krieg und die Sanktionen gegen Russland brachten milliardenschwere Lasten f√ľr BASF. Die Aktie liegt momentan bei 51,36 Euro (Stand: Schlusskurs vom 08.04.2022) und sollte, falls die Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine gut laufen, bald wieder die 60 Euro Grenze √úberschreiten.

Publiziert am 05.04.2022, 09:33 Uhr

Aktuelle News zu BASF SE

alle anzeigen

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: BASF SE - WKN: BASF11

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung