IT-Software (Telekommunikation und Internet)

Russlands Invasion in der Ukraine verschlimmert die Engpässe in der Lieferkette.

Sollten Sie Snap-Aktien nach dem Crash kaufen?

Snap Inc  (WKN: A2DLMS)
Kaufempfehlung: Snap Inc
Einschätzung: hold
Erstes Kursziel: 17,00 Dollar
Aktueller Kurs: 9,86 EUR
S

nap Inc. (vormals Snapchat Inc.) ist ein US-amerikanisches multinationales Technologie- und Social-Media-Unternehmen mit Sitz in Venice, Kalifornien. Zu den Produkten zählt der Instant-Messaging-Dienst Snapchat und die am 24. September 2016 vorgestellte Brille Spectacles.


Die Aktie von Snap fiel um mehr als 40 %, nachdem das Unternehmen angedeutet hatte, dass sich der Gegenwind im letzten Monat verschlimmert habe.

Die Aktien von Snap brachen ein, nachdem das Unternehmen die Anleger gewarnt hatte, dass das laufende Quartal schlechter als erwartet vorankomme. Die Aktie ist jetzt um 83 % von ihrem Höchststand gefallen.

Es ist keine √úberraschung, dass die Leute neugierig darauf sind, Snap zu kaufen. Es ist √ľblich, dass ein starker R√ľckgang der Bewertung wertbewusste Anleger anzieht. Schauen wir uns die Aussichten genauer an und √ľberlegen wir, ob langfristige Investoren mit dem Kauf von Snap-Aktien beginnen sollten.

saupload_1f9b984c42ee609355c8be979befbe58.png

(Bildquelle: seekingalpha)


Makroökonomische Bedingungen verringern die Werbenachfrage

Snap ist ein Social-Media-Unternehmen, dessen Teilnahme und Nutzung kostenlos ist. Es verf√ľgt √ľber 332 Millionen t√§glich aktive Benutzer weltweit, gegen√ľber 319 Millionen im Vorquartal. Da der Beitritt und die Nutzung kostenlos sind, verdient Snap Geld, indem es den Benutzern, die die App und die Website durchsuchen, Werbung zeigt.

Der Umsatz des Unternehmens ist von 2016 bis 2021 von 404 Millionen US-Dollar auf 4,1 Milliarden US-Dollar gestiegen. Die Verzehnfachung ist darauf zur√ľckzuf√ľhren, dass Vermarkter die M√∂glichkeit begehren, die Hunderte Millionen von t√§glichen Nutzern von Snap zu beeinflussen. Dar√ľber hinaus profitiert Snap von den Vorteilen digitaler Werbung gegen√ľber nicht digitaler Werbung.

Benutzer, die Snap auf ihren Telefonen, Computern und Tablets durchsuchen, sind nur wenige Klicks vom Kauf eines Produkts entfernt, wenn sie eine √ľberzeugende Werbung sehen. Vergleichen Sie das mit Radio, Zeitung, Werbetafeln oder sogar Kabelfernsehen, wo die Verbraucher weiter vom Kaufort entfernt sind. Nat√ľrlich wird einige Werbung nur gemacht, um die Markenbekanntheit zu steigern und nicht zu einem Kauf zu zwingen, aber zum gr√∂√üten Teil werben Unternehmen, weil sie m√∂chten, dass Sie einen Kauf t√§tigen.

Marketer gaben im Jahr 2021 weltweit 763 Milliarden US-Dollar aus, 22,5 % mehr als im Vorjahr. Interessanterweise stieg der Prozentsatz der Ausgaben f√ľr digitale Kan√§le von 52,1 % im Jahr 2019 auf 64,4 % im Jahr 2021. Gegenwind, der sich auf die Weltwirtschaft auswirkt, k√∂nnte die Werbeausgaben im Jahr 2022 zum Stillstand bringen oder verringern.

Die Coronavirus-Pandemie verursacht Engp√§sse in der Lieferkette f√ľr alles, von Babynahrung √ľber Autos bis hin zu Spielekonsolen. Im Fall von Neu- und Gebrauchtwagen fordern und bekommen H√§ndler von den Verbrauchern, Tausende √ľber den empfohlenen Einzelhandelspreisen der Hersteller zu zahlen. Es besteht weniger Bedarf, mit dieser Art von Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage zu werben.

Snapchat-pauses-ads-in-Russia-Belarus-and-Ukraine-scaled.jpeg

(Bildquelle: newsvex)


Russlands Invasion in der Ukraine verschlimmert die Engp√§sse in der Lieferkette. Und die Ungewissheit und Eskalations√§ngste haben in Europa Rezessionssorgen gesch√ľrt. Vermarkter haben zweifellos die sich verschlechternden Bedingungen und reduzierten Werbeausgaben in der Region bemerkt.

Dies sind in der Tat die Gegenwinde, auf die Snap anspielte, als es die Anleger am 23. Mai warnte, dass es die Prognosen f√ľr das zweite Quartal, die es am 21. April prognostiziert hatte, nicht erf√ľllen w√ľrde. Das Update f√ľhrte dazu, dass die Aktie am Tag darauf um mehr als 40 % abst√ľrzte.


Ist die Snap-Aktie nach dem Absturz billig?

Die kurze Antwort ist nein. Auch nach dem Crash ist die Aktie von Snap nicht billig. Mit einem Kurs-Umsatz-Verh√§ltnis von f√ľnf ist Snap das teuerste unter seinen Konkurrenten Pinterest und Meta Platforms. Im Vergleich zum Preis-zu-Free-Cashflow-Verh√§ltnis ist Snap mehr als f√ľnfmal teurer als sein n√§chstgr√∂√üter Konkurrent. Beachten Sie, dass Twitter wegen einer m√∂glichen √úbernahme durch Elon Musk aus dem Gespr√§ch ausgeschlossen wurde.

Um die in der √úberschrift gestellte Frage zu beantworten: Value-Investoren sollten Snap-Aktien noch nicht kaufen. Es ist immer noch teuer, auch wenn es deutlich gefallen ist.

Publiziert am 29.05.2022, 18:28 Uhr

Aktuelle News zu Snap Inc

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Snap Inc

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Snap Inc - WKN: A2DLMS

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung