Sonstige Branchen

Intrepid Potash ist der einzige nennenswerte US-Produzent von Kalisalzen für Düngemittel.

Sanktionen gegen Russland steigern die Gewinne von Intrepid Potash

Intrepid Potash Inc  (WKN: A2QA6B)
Kaufempfehlung: Intrepid Potash Inc
Einschätzung: hold
Erstes Kursziel: 80,00 Dollar
Aktueller Kurs: 18,85 EUR
I

ntrepid Potash, Inc. mit Sitz in Denver, Colorado, ist ein D√ľngemittelhersteller. Das Unternehmen ist der gr√∂√üte Produzent von Kaliumchlorid in den Vereinigten Staaten. Es besitzt drei Minen, alle im Westen der USA, in der N√§he der St√§dte Carlsbad, New Mexico; Moab, Utah; und Wendover, Utah.


Sanktionen gegen Russland steigern die Gewinne von Intrepid Potash

volgakaliy_potash_ore_mining.jpg

Eine russische Kalimine (Bildquelle: im-mining)


Umsatz und Gewinn sind f√ľr das in Denver ans√§ssiges Unternehmen dank globaler Engp√§sse dramatisch gestiegen, die durch die Unruhen in Russland und seinem Verb√ľndeten Wei√ürussland ausgel√∂st wurden.

Die beiden L√§nder produzieren fast 40 % der international verkauften D√ľngemittelzutat Kali, wobei Brasilien, die Vereinigten Staaten und China ihre gr√∂√üten Abnehmer sind.

In diesem Fr√ľhjahr, wenn die Pflanzsaison in der n√∂rdlichen Hemisph√§re Einzug h√§lt, wird die D√ľngemittelversorgung aus Russland und Wei√ürussland effektiv an den Rand gedr√§ngt.

‚ÄěIch glaube nicht, dass wir jemals eine Situation mit einem so weit verbreiteten Rohstoff gesehen haben, der √ľberall auf der Welt verwendet wird, wo ein so erheblicher Prozentsatz davon vom Markt genommen wurde‚Äú, sagte Pr√§sident Bob Jornayvaz III. CEO und Vorsitzender von Intrepid Potash.

Trotz Produktionsschwierigkeiten im vergangenen Herbst, die die Lagerbestände des Unternehmens Anfang dieses Jahres einschränkten, stiegen die Verkaufserlöse von Intrepid Potash im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 46 % und erreichten 104,4 Millionen US-Dollar. Der Gewinn im ersten Quartal erreichte 31,4 Millionen US-Dollar und war damit 13-mal höher als im ersten Quartal 2021.

Die USA und verb√ľndete L√§nder verh√§ngten gegen Wei√ürussland Ende letzten Jahres Sanktionen gegen seine Kaliexporte ‚Äď das gr√∂√üte Exportprodukt dieses Landes ‚Äď wegen Bedenken hinsichtlich manipulierter Pr√§sidentschaftswahlen in Wei√ürussland. Allgemeine Wirtschaftssanktionen, die nach der Invasion der Ukraine im M√§rz gegen das benachbarte Russland verh√§ngt wurden, und die durch den Krieg selbst verursachten Handelsunterbrechungen stoppten auch die internationalen Exporte von Kali aus diesem Land.


Intrepid Potash prognostiziert im ersten Halbjahr 2022 durchschnittlich 720 US-Dollar pro Tonne Kali.

2-3.jpg

Eine Kalimine (Bildquelle: mining)


Das Unternehmen erzielte im ersten Quartal durchschnittlich 703 US-Dollar pro Tonne f√ľr Kaliverk√§ufe, mehr als das Doppelte der durchschnittlichen 284 US-Dollar pro Tonne vor einem Jahr.

Die heutigen hohen Preise folgen auf eine Phase des √úberangebots, die durch die Covid-19-Pandemie und den R√ľckgang des Welthandels im Jahr 2020 verursacht wurde. Der Markt erholte sich im vergangenen Jahr, aber die Produktionskapazit√§t von Intrepid Potash wurde im vergangenen Herbst durch nasses, k√ľhles Wetter begrenzt, das seine Nutzungsf√§higkeit behinderte Freiluftverdampfung zur Gewinnung von Kaliumsalzen aus Wasser.

Das hei√üe und trockene Wetter im S√ľdwesten der USA ist zur√ľckgekehrt, und das Unternehmen erh√§lt die Chance, die verlorene Ernte kurz vor dem Winter auszugleichen.

Selbst wenn der Krieg in der Ukraine bald enden und die Sanktionen gegen Russland schnell aufgehoben werden sollten, w√ľrde das Gleichgewicht auf den globalen Kalim√§rkten wahrscheinlich nicht vor 2024 oder 2025 zur√ľckkehren, sagen Experten.

Globale Lieferketten wurden neu gestaltet, sodass die Verk√§ufe des D√ľngemittels aus Wei√ürussland und Russland nicht einfach wieder auf den alten Stand zur√ľckfallen w√ľrden, sagte Jason Newton, Chef√∂konom des D√ľngemittelriesen Nutrien, einem kanadischen Unternehmen mit gro√üen US-Niederlassungen mit Sitz in Loveland.

‚ÄěIn Zukunft wird es einige Zeit dauern, diese Exportkapazit√§t wieder aufzubauen‚Äú, sagte Newton w√§hrend der Telefonkonferenz von Nutrien am Dienstag.

Nutrien, das bereits vor der russischen Invasion und den Sanktionen gegen Weißrussland eine wachsende weltweite Nachfrage verzeichnete, hatte in den letzten Jahren eine Kalikapazität von 20 % aufgebaut.

Intrepid Potash hat seine bestehende Abbaukapazit√§t verbessert. In den kommenden Monaten wird es einen Brunnen f√ľr eine neue Quelle von kaliumhaltigem Wasser bohren, das es in der Kaliproduktion verwendet, und neue Bergbaumaschinen erhalten, sagt das Unternehmen.

Aber es ist keine Rede davon, bedeutende neue Kaliproduktionsgebiete hinzuzuf√ľgen, in der Hoffnung, die verlorenen russischen und wei√ürussischen D√ľngemittelverk√§ufe auszugleichen.


Die Errichtung neuer Kaliminen kann Monate oder sogar Jahre dauern.

Es ist m√∂glich, dass Regierungen angesichts des Drucks durch hohe Lebensmittelpreise die Sanktionen gegen russische und wei√ürussische D√ľngemittel in ein paar Monaten aufheben k√∂nnten, schlug Jornayvaz vor und stellte fest, dass es eine historische Tendenz gibt, schnell ‚Äězu vergeben und zu vergessen‚Äú, wenn es einen wirtschaftlichen Anreiz gibt, Rohstoffe handeln zu lassen frei.

‚ÄěDie Verbraucher haben sich an reichlich billige Lebensmittel im Lebensmittelgesch√§ft gew√∂hnt, und jetzt sind wir Teil der nationalen Diskussion‚Äú, sagte er.

Intrepid Potash neige dazu, abzuwarten und zu sehen, wie sich der Markt f√ľr D√ľngemittel entwickelt, bevor neue Expansionsprojekte in Betracht gezogen werden, sagten F√ľhrungskr√§fte des Unternehmens.


Nachfrage und Preis von D√ľngemitteln auf hohem Niveau

220113-mk3.22264.jpg

(Bildquelle: hoards)

Steigende Ernterohstoffpreise und eine solide Wirtschaftslage der Landwirte treiben die Nachfrage nach wichtigen D√ľngemitteln wie Kali, Phosphat und Stickstoff an. Die Preise f√ľr Mais und Sojabohnen sind auf Mehrjahresh√∂chstst√§nde gestiegen. Die starke weltweite Nachfrage in Verbindung mit Angebotsengp√§ssen hat die Preise f√ľr Ernterohstoffe in die H√∂he getrieben. H√∂here Fracht-, Energie- und Arbeitskosten sowie Rohstoffknappheit haben zum Aufw√§rtstrend beigetragen. H√∂here Agrarrohstoffpreise verhei√üen Gutes f√ľr die Nachfrage nach Pflanzenn√§hrstoffen im Jahr 2022.

Starke Gewinnmargen der Landwirte, die durch einen Anstieg der Preise f√ľr Ernterohstoffe angetrieben werden, d√ľrften in diesem Jahr auch die Nachfrage nach D√ľngemitteln ankurbeln. Die Erzeuger√∂konomie bleibt in den meisten globalen Anbauregionen aufgrund der starken Erntenachfrage attraktiv. In den Vereinigten Staaten d√ľrften gesunde landwirtschaftliche Gewinne und gro√üe Anbaufl√§chen die Nachfrage nach D√ľngemitteln ankurbeln. Es wird auch erwartet, dass die starke Wirtschaftslage der Landwirte die Nachfrage in wichtigen M√§rkten wie Brasilien und Indien st√ľtzen wird.

Ein Anstieg der Getreide- und √Ėlsaatenpreise aufgrund der durch die russische Invasion in der Ukraine verursachten Unterbrechungen der Lieferketten d√ľrfte das US-Landwirtschaftseinkommen in diesem Jahr st√ľtzen. Ein gesundes landwirtschaftliches Einkommen, das durch eine Rally der Preise f√ľr Ernterohstoffe unterst√ľtzt wird, wird wahrscheinlich die Ausgaben der Landwirte f√ľr Pflanzenn√§hrstoffe ankurbeln.

Es wird erwartet, dass die weltweite Nachfrage nach Kali im Jahr 2022 von einer starken Wirtschaftlichkeit der Erzeuger und h√∂heren Ernterohstoffpreisen bei begrenzter Angebotsverf√ľgbarkeit angetrieben wird. Auch die Nachfrage nach Stickstoffd√ľnger bleibt stark. H√∂here wirtschaftliche Aktivit√§ten tragen zu einem erh√∂hten industriellen Verbrauch von Stickstoffprodukten bei. Es wird erwartet, dass der weltweite Stickstoffbedarf durch die Nachfrage in Nordamerika, Indien und Brasilien getrieben wird.


Intrepid Potash k√∂nnte 

Die D√ľngemittelindustrie erfreut sich dank der starken weltweiten Nachfrage und steigender Preise f√ľr Pflanzenn√§hrstoffe einer soliden Entwicklung. Starke Trends auf dem Agrarmarkt, ein Anstieg der Preise f√ľr landwirtschaftliche Rohstoffe und attraktive wirtschaftliche Rahmenbedingungen f√ľr die Landwirtschaft treiben die Nachfrage nach D√ľngemitteln weltweit an. Ein enges globales Angebot-Nachfrage-Gleichgewicht hat auch die D√ľngemittelpreise und die Gewinnmargen der D√ľngemittelaktien in die H√∂he getrieben. Es wird erwartet, dass sich die Dynamik fortsetzen wird, unterst√ľtzt durch eine starke Nachfrage und Preisgrundlagen f√ľr Pflanzenn√§hrstoffe.

Intrepid Potash hat endlich die ben√∂tigte Nachfrage, um sich weiter zu expandieren. Neue Minen und andere Projekte k√∂nnten dazu f√ľhren, dass die USA auf Kali Import fast komplett verzichtet und sich von den heimischen Herstellern versorgen l√§sst. Dank den Sanktionen gegen Russland, wird das Land in 2022 kein D√ľngemittel mehr verkaufen k√∂nnen. Der Bau von neuen Minen wird aber wegen b√ľrokratischen Problemen auch nicht einfacher. Diese Aktie sollte auf jeden Fall auf ihrer Beobachtungsliste stehen, momentan wird sie aber nur als "hold" eingestuft. 

Publiziert am 05.05.2022, 12:10 Uhr

Aktuelle News zu Intrepid Potash Inc

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Intrepid Potash Inc

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Intrepid Potash Inc - WKN: A2QA6B

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung