Sonstige Branchen

Peloton: Viel Bestand, wenig Verkauf

Peloton Interactive Inc  (WKN: A2PR0M)
Kaufempfehlung: Peloton Interactive Inc
Einschätzung: sell
Erstes Kursziel: 10,00 Dollar
Aktueller Kurs: 3,51 EUR
P

eloton ist ein US-amerikanisches Unternehmen f√ľr Fitnessger√§te und Medien, das 2012 gegr√ľndet wurde und 2013 mithilfe einer Finanzierungskampagne auf Kickstarter.com ins Leben gerufen wurde. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New York City. Zu den Hauptprodukten des Unternehmens geh√∂ren Trainingsger√§te, die es den Benutzern erm√∂glichen, per Fernzugriff an Kursen teilzunehmen, die von Fitnessstudios aus gestreamt werden. F√ľr diese & Nutzer f√ľr einen monatlichen Abonnementdienst bezahlen.

Im Jahr 2019 hatte das Unternehmen √ľber 500.000 zahlende Abonnenten und machte einen Umsatz von 915 Millionen US-Dollar. 2021 wurde ein Umsatz von ca. vier Milliarden US-Dollar erreicht.

34_fpy50.jpg

(Bildquelle: manager)

Am 12. Juli gab Peloton Interactive ekannt, dass die Herstellung von Trainingsgeräten in unternehmenseigenen Einrichtungen abgeschlossen ist. Vielmehr wendet es sich an Partner, um seine beliebten stationären Fahrräder und Laufbänder herzustellen.

Einerseits war dieser Schritt √ľberraschend, da er eine vollst√§ndige Umkehrung der bisherigen Strategie von Peloton darstellte. Auf der anderen Seite steht Peloton unter einem neuen Management und ist entschlossen, zu einem positiven Cashflow zur√ľckzukehren. Und es glaubt, dass es ihm dabei helfen wird, seine Ger√§te von Partnern herstellen zu lassen.


Eine Geschichtsstunde im Vorrat von Peloton

Im Oktober 2019 zahlte Peloton 47,4 Millionen US-Dollar f√ľr die √úbernahme von Tonic Fitness Technology, einem taiwanesischen Unternehmen, das seit 2014 Peloton-Fahrr√§der herstellte.

F√ľnf Monate sp√§ter wurde COVID-19 zur globalen Pandemie erkl√§rt, die die Bev√∂lkerung auf der ganzen Welt dazu zwang, in ihren H√§usern Schutz zu suchen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die Nachfrage nach Heimtrainingsger√§ten von Peloton stieg folglich sprunghaft an; Der Umsatz f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020 (das am 30. Juni dieses Jahres endete) verdoppelte sich auf 1,8 Milliarden US-Dollar.

Gleichzeitig beklagte das Management von Peloton ein anhaltendes Problem bei der Beschaffung einer angemessenen Versorgung. Der Auftragsbestand des Unternehmens f√ľr Heimtrainer belief sich zu diesem Zeitpunkt auf satte 230 Millionen US-Dollar, und Kunden beschwerten sich √ľber lange Wartezeiten. Die Bem√ľhungen des Managements, das Angebot zu kontrollieren, reichten nicht aus.

Sechs Monate sp√§ter erkl√§rte sich Peloton bereit, Precor f√ľr 420 Millionen US-Dollar zu √ľbernehmen. Auch hier war die Produktionskapazit√§t der erste Grund, der vom Management f√ľr die √úbernahme genannt wurde. Aber der Kauf k√∂nnte zum ung√ľnstigsten Zeitpunkt gekommen sein. 

Wenn Unternehmen wachsen, ist es logisch, dass auch die Lagerbest√§nde steigen. Aber das Bestandswachstum von Peloton √ľbertraf das Umsatzwachstum bei weitem. Das bedeutet, dass Fahrr√§der und Laufb√§nder hergestellt, aber nicht verkauft wurden.

image003-2.jpg

(Bildquelle: commercialobserver)


Pelotons Weg zur√ľck zu positivem Cashflow

Peloton hat absolut einen Weg zur√ľck zu einem positiven Cashflow ‚Äď aber vielleicht nicht durch die Auslagerung seiner Fertigung. Hier ist der Grund.

Die Ausgaben von Peloton f√ľr Inventar stiegen im Gesch√§ftsjahr 2021 um mehr als 500 % und erreichten 587 Millionen US-Dollar. Und das Unternehmen hat in den ersten drei Quartalen des Gesch√§ftsjahres 2022 473 Millionen US-Dollar ausgegeben, 30 % mehr als im Vergleichszeitraum des Gesch√§ftsjahres 2021. Der Aufbau von Lagerbest√§nden ist eindeutig der Hauptgrund f√ľr den negativen Cashflow von Peloton. Daher besteht die Abhilfe darin, die Produktion zu verlangsamen, um mehr von den bereits vorhandenen Best√§nden zu verkaufen.

Als der neue CEO Barry McCarthy im Februar √ľbernahm, bestand eine seiner ersten Aufgaben darin, die Ger√§teproduktion zu verlangsamen. Die Lagerbest√§nde von Peloton erreichten im zweiten Quartal des Gesch√§ftsjahres 2022 ihren H√∂hepunkt und gingen im dritten Quartal sequenziell zur√ľck, und es werden weitere Verbesserungen im n√§chsten Quartal und dar√ľber hinaus erwartet.

Peloton hatte zum Ende des dritten Quartals 1,4 Milliarden US-Dollar an Lagerbest√§nden in der Bilanz. Wenn diese Fahrr√§der und Laufb√§nder an Kunden verkauft werden, werden sie in Cashflow umgewandelt. Solange das Management nicht zu viel ausgibt, kann dies tats√§chlich ein Weg zur√ľck zu einem positiven Cashflow sein.

(Bildquelle: nytimes)


Das potenzielle Problem, √ľber das niemand spricht

Der Lagerbestand von Peloton ist zu groß. Aber das hat nichts mit Outsourcing oder Nicht-Outsourcing der Fertigung zu tun. Peloton hat zu viele Lagerbestände, weil das Management die Nachfrage nicht genau prognostiziert hat.

Die Auslagerung der Fertigung zu diesem Zeitpunkt k√∂nnte die Chancen auf eine R√ľckkehr in die schwarzen Zahlen schm√§lern. Bedenken Sie, dass Peloton seine Lieferung jetzt auslagert, w√§hrend es zuvor die Logistik im eigenen Haus gehalten hatte. Oberfl√§chlich betrachtet ist dies ein kapitalarmer Gesch√§ftsansatz. Allerdings stiegen die Kosten pro Lieferung im dritten Quartal, was die Bruttomarge des Unternehmens beeintr√§chtigte.

Wenn Dinge ausgelagert werden, verliert Peloton die Kontrolle √ľber seine Kostenstruktur. Dies geschieht bereits in der Lieferlogistik. Und dasselbe k√∂nnte m√∂glicherweise durch die Auslagerung der Fertigung geschehen.

Da die Herstellungskosten von Peloton gestiegen sind, ist die Bruttomarge gesunken. Dies wurde durch Preissenkungen zur Verlagerung von Lagerbest√§nden weiter versch√§rft. Das Ergebnis: Im dritten Quartal lag die Bruttomarge von Peloton f√ľr Hardwareprodukte bei minus 11 %, w√§hrend die Bruttomarge im Vorjahresquartal bei positiven 28 % lag.

Peloton entscheidet sich daf√ľr, bei physischen Produkten schlanker zu werden und sich stattdessen auf seinen Abonnementdienst zu konzentrieren (hier nicht untersucht). Eine Verlangsamung der Produktion wird in der Tat ein Katalysator f√ľr eine verbesserte Rentabilit√§t sein, was f√ľr die Aktion√§re gut ist. Durch die Auslagerung von Teilen des Gesch√§fts gibt das Management jedoch ein gewisses Ma√ü an Kostenkontrolle auf. Und das k√∂nnte sp√§ter zu einem neuen Problem werden.

Publiziert am 19.07.2022, 17:02 Uhr

Aktuelle News zu Peloton Interactive Inc

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Peloton Interactive Inc

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Peloton Interactive Inc - WKN: A2PR0M

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung