Spezialsoftware

Ergebnisse des Q3 24 mit Spannung im März 24 erwartet

Oracle: Q2 24 mit 25% Steigerung im Cloud Geschäft

Oracle Corp  (WKN: 871460)
Kaufempfehlung: Oracle Corp
Einschätzung: buy
Erstes Kursziel: 115,00 EUR
Aktueller Kurs: 107,02 EUR

Darum gehts

  • Q2 2024: Oracle meldet 12,9 Mrd. USD Umsatz, mit 4,8 Mrd. USD aus Cloud-Services (+25%).
  • Langfristiges Kundenvertrauen: Eindrucksvolle Pipeline von √ľber 65 Mrd. USD an verbleibenden Leistungsverpflichtungen.
  • Expansion: 66 bestehende Cloud-Datenzentren und 100 neue geplant, um wachsender Nachfrage gerecht zu werden.

Liebe Black Research Leserinnen und Leser,

die Geschichte von Oracle Corp. (WKN: 871460) geh√∂rt zu den spannenden Geschichten der Anfangszeiten der Silicon Valley-Story, und der Name des Gr√ľnders Larry Ellison reiht sich neben Steve Jobs oder Bill Gates ein, die sich schon seit Ende der 70er Jahre untereinander gut kannten.

Larry Ellison der das Unternehmen zusammen mit Bob Miner und Ed Oates im Juni 1977 zuerst unter dem Namen Software Development Laboratories gr√ľndete, wurde auch wegen seines Umgangs mit jeglicher Konkurrenz der Samurai Warrior von Silicon Valley genannt.

Als Software Development Laboratories entwickelten sie die Version eines Datenbanksystems, welches sie Oracle nannten. Am 15. März 1986 ging das Unternehmen unter dem Oracle an die Börse.

Die Bedeutung von Oracle in der heutigen digitalen Welt ist gr√∂√üer als viele vermuten und spielt z. B. eine bedeutende Rolle f√ľr weltweite Zahlungssysteme.

Das Unternehmen bringt kontinuierlich Fortschritte im Finanzsektor, insbesondere durch die Bereitstellung innovativer Zahlungssysteme, die eine sofortige Transaktionsabwicklung ermöglichen.

Oracle Banking Payments zeichnet sich als wegweisendes System aus, das die Verarbeitung vielf√§ltiger Zahlungsformen in Echtzeit erm√∂glicht. Dieses fortschrittliche Produkt steht f√ľr die Konvergenz von Agilit√§t und Sicherheit und bietet eine zukunftssichere Plattform f√ľr aktuelle und kommende Zahlungsmethoden.

Insbesondere in Wachstumsregionen wie dem Nahen Osten und Afrika k√∂nnte Oracles Fokus auf Real-Time Payments (RTP) wegweisend sein. RTP erlaubt schnelle und unkomplizierte Zahlungen, welche die Barrieren der traditionellen Bankgesch√§fte √ľberwinden und damit zu einer Beschleunigung des Handels und der wirtschaftlichen Aktivit√§ten beitragen.

Über die Optimierung der Zahlungsprozesse hinaus fördert die Echtzeit-Technologie auch innovative Geschäftsmodelle und trägt zur Umstrukturierung von Backend-Zahlungsverfahren bei.

Inmitten einer breiten Palette von Anwendungsf√§llen ist Oracle nicht nur im Zahlungsverkehr aktiv, sondern auch ein anerkannter Spezialist f√ľr Datenbankmanagement und Anwendungsentwicklung.

Die Unternehmen setzen auf Oracles Datenbanktechnologien f√ľr kritische Prozesse wie Finanzbuchhaltung und Kundenbeziehungsmanagement (CRM), wodurch die Datenleistung optimiert und die Compliance gesichert wird. Oracle Database 21c und Oracle APEX sind Paradebeispiele f√ľr Resilienz und Effizienz in der Anwendungsentwicklung, wobei 21c durch mehr als 200 innovative Features brilliert und APEX die Erstellung ma√ügeschneiderter Anwendungen mit minimalem Codieraufwand erm√∂glicht.

Im Bereich der Cloud-Infrastruktur erlaubt Oracle Unternehmen, von flexiblen Bereitstellungsoptionen zu profitieren, sei es √ľber die Oracle Cloud Infrastructure oder lokal in eigenen Rechenzentren. Die Autonomous Database ist ein Exponent der Automation, die komplexe Datenprozesse vereinfacht und eine kostensparende, leistungsstarke Infrastruktur anbietet.

Zusammenfassend ist Oracle ein zentraler Dreh- und Angelpunkt in der Technologiewelt, der in vielf√§ltigen Sektoren von der Finanzdienstleistung bis zur Cloud-Infrastruktur marktf√ľhrende L√∂sungen liefert.

Oracles Engagement f√ľr Echtzeit-Zahlungsverkehr unterstreicht seine Rolle an der vordersten Front der Zahlungstechnologie und zeigt, wie das Unternehmen kontinuierlich branchen√ľbergreifende Innovationen vorantreibt.

Oracle war auch die weltweit erste und einzige autonome Datenbank. Das Unternehmen hat das umfangreichste und tiefgreifendste Portfolio an Cloud-Anwendungen der Branche. Besitzt nahezu 19.000 Patente weltweit. Hat 47.000 Entwickler und Ingenieure. 5 Millionen registrierte Mitglieder in Oracles Kunden- und Entwicklergemeinschaften. 469 unabhängige Benutzergemeinschaften in 97 Ländern, die mehr als 1 Million Mitglieder repräsentieren.

Werfen wir nun einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen dieses Software-Giganten aus den Gr√ľnderzeiten von Silicon Valley, um den aktuell recht wenig Wind gemacht wird, trotz seiner bedeuten Marktposition.

Trotz Herausforderungen präsentiert sich Oracle mit Wachstum

Oracle, die anerkannte Gr√∂√üe im Bereich der Unternehmenssoftware, hat sein zweites Gesch√§ftsquartal mit gemischten Gef√ľhlen abgeschlossen.

Auch wenn die Quartalszahlen zun√§chst einige Stirnrunzeln hervorrufen k√∂nnten, verstecken sich hinter den n√ľchternen Zahlen auch positive Signale und die unbeugsame Dynamik eines etablierten Tech-Giganten.

Es ist wahr, der Umsatz von Oracle lag mit 12,9 Milliarden US-Dollar hinter den Prognosen der Analysten, die ein hauchd√ľnnes Mehr erwartet hatten.

Doch bei genauerem Hinsehen ist die Situation weniger d√ľster, als es scheint. Trotz eines leichten D√§mpfers im Cloudgesch√§ft wuchs der Umsatz j√§hrlich um beeindruckende f√ľnf Prozent, und das Unternehmen konnte einen Nettogewinnzuwachs von fast 44 Prozent verzeichnen.

Oracle-Chefin Safra Catz sprach von einer "astronomischen" Nachfrage nach den Cloud-Rechenleistungen und KI-Diensten des Unternehmens.

Larry Ellison, Oracles Gr√ľnder sowie Verwaltungsrats- und Technikchef, war stolz darauf, die schnelle Expansion von Cloud-Rechenzentren hervorzuheben. Diese Expansion ist Kern der strategischen Bem√ľhungen, um dauerhaft mit den Schwergewichten wie Amazon, Microsoft und Google mithalten zu k√∂nnen und zeugt von Oracles Engagement, den Cloud-Markt weiterhin kr√§ftig mitzugestalten.

Interessant ist, wie sich der Markt darauf einstellt. Die weniger erfreuliche Entwicklung bei Oracle schien wenig Einfluss auf den europ√§ischen Technologiesektor und insbesondere auf den deutschen Softwaregiganten SAP zu haben, dessen Aktien sich robust zeigten und schnell von fr√ľhen Verlusten erholten. Diese Resilienz spiegelt nicht nur das Vertrauen in SAP selbst wider, sondern auch die Stabilit√§t des Technologiebereichs insgesamt, trotz des kleinen Stolpersteins, den Oracle erfahren hat.

Die Börse reagierte auf Oracles Ergebnisse des 2. Quartals des Geschäftsjahres 2024 im Dezember 2023 mit einem Kursverlust, der sich aber mittlerweile wieder erholt hat.

In solchen Momenten ist einfach mehr Weitsicht gefragt. Oracle deutet auf größere Deals hin, die sich am Horizont abzeichnen, und auf das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, das bald ausbalanciert sein könnte.

Es zeigt sich, dass Erfolg in der Tech-Welt nicht linear verlaufen muss. Der Markt hat vielleicht kurz gezuckt, aber Oracle und seine Wolke der Zukunft sind weit davon entfernt, zu verdunsten.

Mit der Vision von umfangreicher Cloud-Rechenleistung und fortschrittlichen KI-Diensten zieht Oracle weiterhin durch eine rasante Technologielandschaft.

So, wie die Gewinne und die Nachfrage nach ihren Produkten langfristig gewachsen sind, wird Oracle wohl auch diese Herausforderungen meistern und weiterhin als einflussreicher Wegbereiter in der IT-Welt seinen Kurs halten.

Finanzergebnisse sprechen eine durchaus positive Sprache

Am 11. M√§rz 2024 wird Oracle sein Zahlen Q3 des Gesch√§ftsjahres 2024 pr√§sentieren.  Bis dahin k√∂nnen wir einen Blick auf die Zahlen des Q2 des Gesch√§ftsjahres 2024 werfen.

Das zweite Quartal des Gesch√§ftsjahres 2024 zeugt von einem eher soliden Wachstum und den Aufstieg des Unternehmens in die Cloud-√Ąra unterstreichen. Zun√§chst eine √úbersetzung der Schl√ľsseldaten:

  • GAAP-Gewinn pro Aktie: 0,89 USD, Non-GAAP-Gewinn pro Aktie: 1,34 USD
  • Gesamterl√∂se: 12,9 Milliarden USD, eine Steigerung von 5% in USD und 4% in konstanten W√§hrungen
  • Gesamte verbleibende Leistungsverpflichtungen: √ľber 65 Milliarden USD
  • Cloud-Erl√∂se (IaaS plus SaaS): 4,8 Milliarden USD, eine Steigerung von 25% in USD und 24% in konstanten W√§hrungen
  • Cloud-Infrastrukturerl√∂se (IaaS): 1,6 Milliarden USD, eine Steigerung von 52% in USD und 50% in konstanten W√§hrungen
  • Cloud-Anwendungserl√∂se (SaaS): 3,2 Milliarden USD, eine Steigerung von 15% in USD und 14% in konstanten W√§hrungen

Safra Catz, CEO von Oracle, √§u√üerte sich zuversichtlich √ľber die immense Nachfrage nach Oracles Cloud-Infrastruktur und KI-Diensten.

Tats√§chlich √ľbersteigen Oracles gesamte verbleibende Leistungsverpflichtungen (RPO) inzwischen den Jahresumsatz, was darauf hindeutet, dass Kunden langfristige Vertr√§ge abschlie√üen und auf die Technologie setzen ‚Äď ein unmissverst√§ndliches Zeichen der Kundenbindung und des Vertrauens in Oracle.

Die Cloud-Dienste haben nun eine j√§hrliche Umsatzrate von fast 20 Milliarden USD erreicht, und das Unternehmen r√ľstet sich f√ľr diese neue Nachfrage, indem es die Zahl seiner Cloud-Datenzentren drastisch ausweitet.

Larry Ellison, Chairman und CTO von Oracle, sprach von der Erweiterung von 66 Bestandsdatenzentren und dem Bau von 100 neuen, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Dies zeugt von Oracles Entschlossenheit, seine Position als f√ľhrender Anbieter in der Cloud-Infrastruktur zu festigen und weiter auszubauen.

In Zeiten, in denen das wirtschaftliche Umfeld f√ľr viele Unternehmen ein Minenfeld darstellt, leuchtet Oracle als ein Fels in der Brandung, voller Zuversicht und mit beeindruckenden Zahlen, die von der Belastbarkeit und der fortschrittlichen Ausrichtung des Unternehmens Zeugnis ablegen.

Der Vorstand demonstrierte dieses Vertrauen weiter, indem er eine Quartalsdividende von 0,40 USD pro Aktie bekanntgab, die den Aktionären einen Anteil am Erfolg verspricht. Unsere Leser sollten sich daher nicht von kurzfristigen Marktreaktionen beirren lassen.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Oracle ist auf Wachstumskurs, gut ger√ľstet f√ľr die Zukunft und bereit, von den langfristigen Trends in der Cloud und KI zu profitieren.

Bei aller Vorsicht, die in volatilen Zeiten geboten ist, gibt Oracle uns jede Menge Gr√ľnde, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Mit strategischer Weitsicht und zielgerichteten Investitionen in die Infrastruktur zeigt das Unternehmen, dass es auch in herausfordernden Zeiten seine Position nicht nur verteidigen, sondern sogar st√§rken kann.

Unser redaktionelles Fazit f√ľr die Oracle Corp. Aktie

Oracle Corp. (WKN: 871460), der Veteran unter den Tech-Riesen, trotzt weiterhin den globalen Marktschwankungen mit seiner beeindruckenden Performance und stetigen Innovation.

Seit den bescheidenen Anf√§ngen im Silicon Valley, als Larry Ellison an der Front der technologischen Revolution stand, hat sich das Unternehmen zu einem unverzichtbaren Bestandteil des digitalen √Ėkosystems entwickelt.

Die letzten Quartalsergebnisse von Oracle zeigten ein robustes Wachstum und unterstreichen die zunehmende Bedeutung von Cloud-Diensten und KI-basierten L√∂sungen. Mit einem stabilen Gesamterl√∂s von 12,9 Milliarden USD und einer 25%igen Steigerung in den Cloud-Erl√∂sen (IaaS plus SaaS) l√§sst Oracle erkennen, dass die Zukunft in der Cloud liegt und die Firma entschlossen ist, diesen Bereich weiterhin anzuf√ľhren.

Die Erweiterung der Cloud-Infrastruktur, mit Pl√§nen f√ľr neue Datenzentren, verdeutlicht das Ziel, das Kundenerlebnis weiterhin zu optimieren und am Markt f√ľhrend zu bleiben. Oracle verzeichnet eine "astronomische" Nachfrage, und die eindrucksvolle Pipeline von √ľber 65 Milliarden USD an verbleibenden Leistungsverpflichtungen zeigt das Vertrauen, das Kunden weltweit in dessen Technologie und Services setzen.

Das finanzielle Vertrauen spiegelt sich auch in der Aussch√ľttung einer Quartalsdividende wider, was f√ľr Anleger gute Nachrichten bedeutet. Es ist zu sehen, dass trotz eines hin und wieder schwankenden Aktienkurses, Oracle eine √ľberzeugende Investition f√ľr diejenigen bleibt, die an die langfristige Vision und fortlaufenden Innovationen des Unternehmens glauben.

Ein Unternehmen, das nicht nur auf dem aktuellen wirtschaftlichen Wellenthal reitet, sondern die Woge der digitalen Transformation aktiv mitgestaltet.

Kurz gesagt: Die Oracle-Aktie symbolisiert nicht nur ein St√ľck Silicon Valley-Geschichte, sondern repr√§sentiert auch eine zukunftsorientierte Wette auf den fortw√§hrenden technologischen Fortschritt und unternehmerischen Pioniergeist.

An der B√∂rse entwickelte sich das Jahr 2023 f√ľr die Oracle Crop. Aktie (ISIN: US68389X1054) im Grunde genommen positiv: Begann mit 76,72 EUR und endete mit 95,72 EUR.

Mittlerweile befindet sich die Aktie bei √ľber 100 Euro. Gesamtgesehen mit den positiven Impulsen und Wachstumsentwicklungen im Cloud- und KI-Bereich sehen wir f√ľr das Jahr 2024 aktuell f√ľr Oracle eine gute Chance, auf rund 115+ EUR anzuziehen, und geben hier ein BUY.

Mit besten Gr√ľ√üen

Ihre Black Research Redaktion 

Publiziert am 10.03.2024, 06:12 Uhr

Aktuelle News zu Oracle Corp

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Oracle Corp

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Oracle Corp - WKN: 871460

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung