Internetservice

Meta kündigt erstmals Quartalsdividende an

Meta Aktie im Steigflug: Alleine 2024 legt die Aktie weitere 38 % zu

Meta Platforms, Inc.  (WKN: A1JWVX)
Kaufempfehlung: Meta Platforms, Inc.
Einschätzung: buy
Erstes Kursziel: 475,00 EUR
Aktueller Kurs: 462,00 EUR

Darum gehts

  • Metas Aktie weiter im Steigflug: Alleine vom 1. Januar 2024 bis 23. Februar 2024 ein Anstieg von 38 %.
  • Trotz Kritik bleibt Meta ein dominanter Akteur mit stetig wachsender Nutzerbasis und florierendem Werbegesch√§ft.
  • Die Ank√ľndigung einer Quartalsdividende von 50 US-Cent best√§rkt das Vertrauen der Anleger.

Meta, ein Internetriese, der vielen Kontroversen ausgesetzt ist.

Meta Platforms Inc. (WKN: A1JWVX) wurde im Jahr 2004 als Facebook gegr√ľndet und hat im Jahr 2021 eine Neuausrichtung als Meta erfahren. Neben Facebook umfasst Meta Platforms heute Plattformen wie Instagram und Threads, Instant-Messaging-Apps wie WhatsApp und Messenger sowie die Virtual-Reality-Ger√§temarke Meta Quest.

Seit seiner Gr√ľndung im Februar 2004 dominierte Facebook lange Zeit den sozialen Netzwerksektor. Allerdings musste das Unternehmen im Laufe der Jahre einen R√ľckgang seiner Marktstellung hinnehmen, da andere Plattformen an Popularit√§t gewannen. Trotzdem erzielte es im Jahr 2019 einen Umsatz von 70,7 Milliarden USD und verzeichnete nach eigenen Angaben im ersten Quartal 2022 rund 2,9 Milliarden monatlich aktive Nutzer.

Obwohl Facebook weltweit zu den zehn meistbesuchten Websites geh√∂rt, fiel es 2020 in Deutschland aus den Top 10 heraus. Die Zahl der aktiven Nutzer in Deutschland sank von 30 Millionen im Mai 2017 auf 25,9 Millionen bis Ende 2019. Dennoch bleibt Facebook das meistgenutzte soziale Netzwerk in Deutschland, wobei 35 % der Bev√∂lkerung es mindestens einmal pro Woche nutzen. Bei j√ľngeren Menschen belegt es jedoch nur noch den dritten Platz hinter Instagram und TikTok.

Facebook stand seit seiner Gr√ľndung aufgrund verschiedener kontroverser Themen wie √úberwachung, Suchtverhalten und Meinungsmanipulation in der Kritik. Im Jahr 2018 musste Gr√ľnder und CEO Mark Zuckerberg sogar vor dem US-Kongress Fragen zu Datenschutz und Meinungseinfluss beantworten.

Die Neuausrichtung als Meta im Jahr 2021 hatte zwei Hauptziele: eine vereinheitlichte Markenidentit√§t f√ľr die verschiedenen Produkte, die Facebook im Laufe der Jahre erworben hatte, zu schaffen, und dem Unternehmen ein neues Image zu verleihen, da der Name Facebook mit den zahlreichen Untersuchungen und Kontroversen belastet war.

Auch in der EU wurde der Konzern 2023 zu einer Strafe von 1,2 Milliarden EUR verurteilt. Hauptgrund: Meta hat aus Profitgr√ľnden zehn Jahre lang bewusst gegen die DSGVO versto√üen. Und Meta wahrscheinlich gezwungen sein wird, seine Systeme grundlegend umzustrukturieren.

Facebook feiert diesen Monat stolz seinen 20. Geburtstag!

Jedoch kam das Unternehmen gleichzeitig wieder in die Schlagzeilen. Nur wenige Tage zuvor wurde der Gr√ľnder und CEO Mark Zuckerberg erneut von einem Senatsausschuss wegen Bedenken hinsichtlich der Kindersicherheit auf den Plattformen unter dem Holding-Unternehmen Monolith Meta, zu dem Facebook, Instagram, WhatsApp und Reality Labs geh√∂ren, ins Kreuzverh√∂r genommen.

Trotz alledem erlebt die Meta-Aktie derzeit einen f√ľr das Unternehmen rekordverd√§chtigen H√∂henflug.

Metas Weg in die Zukunft: Große Pläne mit großen Investitionen

Bei seinem Update pr√§sentierte Meta den Investoren eine Vielzahl positiver Entwicklungen. W√§hrend das Unternehmen weiterhin √ľber das Metaverse spricht und Milliarden in seine Entwicklung investiert, bleibt das Kerngesch√§ft der sozialen Medien √§u√üerst profitabel.

Trotz 20 Jahren seit der Gr√ľndung von Facebook verzeichnet das Unternehmen weiterhin einen Zuwachs an neuen Konten, wobei die t√§glich aktiven Nutzer auf 3,19 Milliarden gestiegen sind. Meta ist besser darin geworden, diese Nutzer zu monetarisieren als je zuvor.

Ein durchschnittlicher Nutzer aus den USA oder Kanada brachte dem Unternehmen im letzten Jahr unglaubliche 226 US-Dollar Umsatz ein. Das bedeutet, dass Meta monatlich √ľber 18 US-Dollar pro Nutzer verdient, indem es die Aufmerksamkeit mit Inhalten bindet, die gr√∂√ütenteils kostenlos auf die Plattform hochgeladen wurden, ohne dass Meta einen einzigen Dollar daf√ľr ausgeben musste.

Reality Labs verbrennt Milliarden.

F√ľr die meisten Unternehmen w√§re es undenkbar, √ľber 3 Jahre hinweg 40 Milliarden Dollar in die Entwicklung eines neuen Produkts zu investieren. Doch Meta verf√ľgt √ľber ein Gesch√§ft, das einen operativen Gewinn von 163 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet hat und diese Investitionen finanzieren kann.

Obwohl die virtuelle Realit√§t f√ľr viele Nutzer von Meta-Plattformen noch nicht greifbar ist, steht Meta bereits in einem starken Wettbewerbsumfeld. Apples lang erwartetes Vision Pro VR-Headset ist nun auf dem Markt und verkaufte sich allein im Vorverkauf laut Sch√§tzungen 200.000 Mal zum Preis von jeweils 3.499 US-Dollar.

Investition in KI

Meta wartet zwar noch auf den gro√üen Durchbruch im Bereich VR, hat aber dennoch keine M√ľhen gescheut, sich im boomenden Bereich der k√ľnstlichen Intelligenz zu engagieren. Im Februar 2023 wurde LLaMA 1, das erste generative KI-Sprachmodell von Meta, gestartet. Nur ein Jahr sp√§ter begann das Unternehmen bereits mit dem Training von LLaMA 3, seinem neuesten Versuch, k√ľnstliche allgemeine Intelligenz (AGI) zu entwickeln.

Die Quartalsberichte bieten Einblicke in die Schwerpunkte von Zuckerberg & Co. Während im Quartalsbericht des zweiten Quartals 2021 der Begriff "Metaverse" 20 Mal auftauchte, hat in letzter Zeit "KI" die meiste Aufmerksamkeit erhalten, mit satten 72 Erwähnungen im letzten Quartalsbericht.

Meta-Aktie aktuell auf Rekordkurs

Seit ihrem dramatischen Absturz auf rund 91 Euro im November 2022 hat die Aktie von Meta einen kontinuierlichen Aufwärtstrend verzeichnet.

Die Muttergesellschaft von Facebook und Instagram verzeichnete 2024 einen Anstieg um rund 38 Prozent auf aktuell √ľber 450 EUR.  Investoren zeigen sich insbesondere vom florierenden Werbegesch√§ft bei Meta begeistert, das weiterhin starkes Wachstum verzeichnet. Es wird prognostiziert, dass das Unternehmen im Jahr 2024 einer der gr√∂√üten Gewinner im Werbemarkt sein k√∂nnte.

Die Meta Aktie (damals Facebook) stieg seit B√∂rsengang √ľber 1240 %

(Bildquelle: tradingview.com)

Meta k√ľndigt erstmals Quartalsdividende nach Gewinnsprung an

Meta, verzeichnet weiterhin ein florierendes Werbegeschäft. Im letzten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel auf 40,1 Milliarden Dollar (36,7 Mrd Euro), wie das Unternehmen nach dem US-Börsenschluss am Donnerstag bekannt gab.

Der Nettogewinn stieg sogar von 4,65 Milliarden Dollar im Vorjahr auf 14 Milliarden Dollar. Meta plant nun erstmals, eine Quartalsdividende in H√∂he von 50 US-Cent auszusch√ľtten. Diese Ank√ľndigung f√ľhrte zu einem Anstieg der Aktie um mehr als ein F√ľnftel im US-Handel am Freitag.

Trotz des starken Gewinns gibt Meta weiterhin betr√§chtliche Summen f√ľr die Entwicklung virtueller Welten und zugeh√∂riger Ger√§te aus. Der operative Verlust der Sparte Reality Labs stieg auf 4,65 Milliarden Dollar - im Vergleich zu 4,3 Milliarden Dollar im Vorjahr. Gleichzeitig stieg der Umsatz des Bereichs von 727 Millionen auf knapp 1,1 Milliarden Dollar.

Anleger hatten Bedenken geäußert, dass Meta zu viel Geld in eine Technologie mit unsicheren Gewinnaussichten investiere, insbesondere angesichts einer zeitweiligen Verlangsamung des Online-Werbegeschäfts im vergangenen Jahr.

Gr√ľnder und CEO Mark Zuckerberg bekr√§ftigte jedoch erneut, dass Meta sowohl in K√ľnstliche Intelligenz als auch in virtuelle Welten investieren werde. Der Unternehmensname wurde von Facebook in Meta ge√§ndert, als Anspielung auf die virtuelle Welt Metaverse.

Meta verzeichnet nun täglich 2,11 Milliarden aktive Nutzer und täglich 3,19 Milliarden Nutzer, die auf mindestens eine App des Unternehmens zugreifen, darunter auch Instagram und WhatsApp.

Threads, Meta's Alternative zu Elon Musks Twitter-Nachfolger X, hat mittlerweile 130 Millionen monatlich aktive Nutzer erreicht. Innerhalb von drei Monaten gewann Threads etwa 30 Millionen Nutzer hinzu, nachdem der Dienst im Dezember in der EU gestartet wurde.

Zuckerberg hat immer wieder betont, dass er in Threads Potenzial f√ľr mehr als eine Milliarde Nutzer sieht. Obwohl Threads im Vergleich zu anderen Meta-Diensten noch klein ist, wird es als starker Konkurrent f√ľr X angesehen, da es an Metas Foto- und Video-Dienst Instagram angebunden ist und somit auf bereits bestehende Verbindungen zwischen hunderten Millionen Nutzern zur√ľckgreifen kann.

Ein direkter Vergleich mit der Nutzerzahl von X gestaltet sich derzeit schwierig, da seit der Übernahme von Twitter durch Musk keine regelmäßigen Angaben mehr dazu gemacht werden.

Redaktionelles Fazit f√ľr die Meta Platforms Aktie

Meta Platforms Inc. (WKN: A1JWVX), ehemals bekannt als Facebook, steht weiterhin im Mittelpunkt zahlreicher Kontroversen, w√§hrend das Unternehmen seinen Weg in die Zukunft navigiert. Seit der Gr√ľndung im Jahr 2004 hat sich Meta zu einem Internetgiganten entwickelt, der neben Facebook auch Plattformen wie Instagram, Threads, WhatsApp und Messenger umfasst.

Die Neuausrichtung als Meta im Jahr 2021 markierte einen Wendepunkt in der Unternehmensgeschichte, um eine vereinte Markenidentität zu schaffen und sich von den zahlreichen Kontroversen um den Namen Facebook zu distanzieren.

Trotz anhaltender Kritik und rechtlicher Herausforderungen bleibt Meta ein dominierender Akteur im Bereich der sozialen Medien und verzeichnet weiterhin beachtliche Erfolge. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer steigt kontinuierlich und das Unternehmen konnte im Jahr 2019 einen Umsatz von 70,7 Milliarden USD verzeichnen. Dennoch ist Meta nicht immun gegen Kritik, insbesondere in Bezug auf Datenschutz, Überwachung und Meinungsmanipulation.

Zusammengefasst: Die Entscheidung von Meta, sich verst√§rkt auf das Metaverse und die Entwicklung k√ľnstlicher Intelligenz zu konzentrieren, hat das Unternehmen in eine neue √Ąra gef√ľhrt. Trotz hoher Investitionen und betr√§chtlicher Verluste im Bereich Reality Labs bleibt Meta finanziell stark und verzeichnet weiterhin ein florierendes Werbegesch√§ft.

Die Ank√ľndigung einer Quartalsdividende von 50 US-Cent zeigt das Vertrauen des Unternehmens in seine langfristige Stabilit√§t und Rentabilit√§t.

Meta steht jedoch auch vor Herausforderungen, insbesondere im Hinblick auf die Kindersicherheit auf seinen Plattformen und den wachsenden Wettbewerb im Bereich der sozialen Medien. Dennoch bleibt Meta ein wichtiger Akteur in der digitalen Welt, der kontinuierlich nach Innovation strebt und gleichzeitig seine Kerngeschäfte ausbaut, um Investoren und Nutzern gleichermaßen Mehrwert zu bieten.

An der Frankfurter B√∂rse entwickelte sich das Jahr 2023 f√ľr die Meta Platforms Inc. Aktie (ISIN: US30303M1027) extrem erfreulich: Begann mit 114,10 EUR und endete mit 324,10 EUR. Zwischen dem 1. Januar 2024 und dem 23. Februar 2024 ist die weiter auf knapp √ľber 450 EUR gestiegen.

Auch unsere Redaktion glaubt aktuell an eine weitere Steigerung der Aktie in 2024: Unser BUY mit einem Kursziel f√ľr das Jahr 2024: 475 EUR. 

Kaufempfehlung und Kursziel bei Black Research basieren auf aktuellen Entwicklungen, Marktberichten und Gesch√§ftsergebnissen. 

Publiziert am   23.02.2024, 17:01 Uhr
Aktualisiert am   23.02.2024, 20:08 Uhr

Aktuelle News zu Meta Platforms, Inc.

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Meta Platforms, Inc.

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Meta Platforms, Inc. - WKN: A1JWVX

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung