Spezialsoftware

Im Geschäftsjahr 2024 erwarten sie ein Wachstum des Umsatzes und des bereinigten Gewinns um 7 %

Ist die Oracle-Aktie ein Kauf?

Oracle Corp  (WKN: 871460)
Kaufempfehlung: Oracle Corp
Einschätzung: buy
Erstes Kursziel: 89,00 EUR
Aktueller Kurs: 114,18 EUR
O

racle Corporation ist ein amerikanisches multinationales Computertechnologieunternehmen mit Hauptsitz in Austin, Texas. Im Jahr 2020 war Oracle nach Umsatz und Marktkapitalisierung das drittgrößte Softwareunternehmen der Welt. Das Unternehmen vertreibt Datenbanksoftware und -technologie (insbesondere seine eigenen Marken), cloudbasierte Systeme und Unternehmenssoftwareprodukte wie Enterprise Resource Planning (ERP)-Software, Human Capital Management (HCM)-Software und Customer Relationship Management (CRM)-Software.

AP08072903713.jpg

(Bildquelle: nikkei)


Dieser Technologieriese bleibt eine grundsolide Investition

Der j√ľngste Gewinnbericht von Oracle beeindruckte die Anleger am 12. Dezember. Im zweiten Quartal des Gesch√§ftsjahres 2023, das am 30. November endete, stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 18 % (25 % bei konstanten Wechselkursen) auf 12,3 Milliarden US-Dollar und Analystensch√§tzungen um 260 Millionen US-Dollar √ľbertreffen. Der bereinigte Gewinn pro Aktie blieb unver√§ndert bei 1,21 US-Dollar, √ľbertraf aber auch die Konsensprognose um vier Cent.

Die Aktie von Oracle stieg nach dem Bericht, blieb aber in den letzten 12 Monaten um mehr als 20 % im Minus. Es sieht mit dem 16-Fachen der erwarteten Gewinne immer noch g√ľnstig aus und zahlt eine ordentliche Dividendenrendite von 1,6 %, aber ist es tats√§chlich ein guter Kauf am B√§renmarkt?


Die Cloud-basierte Transformation von Oracle

Oracle galt einst als alterndes Technologieunternehmen, das mit seinen Datenbanksoftware- und -hardwareprodukten vor Ort ein an√§misches Wachstum generierte. Aber in den letzten Jahren hat es seine On-Premise-Software in Cloud-basierte Dienste umgewandelt, der Datenbankgigant hat diese Entwicklung mit gro√üen Akquisitionen beschleunigt (insbesondere NetSuite im Jahr 2016) und sein √Ėkosystem der Cloud-basierten Unternehmensressourcenplanung (ERP) erweitert ) Dienstleistungen, um seine Kunden zu binden.

Diese Transformation erm√∂glichte es Oracle, wieder ein stabiles Umsatzwachstum zu generieren. Nach einem R√ľckgang um 1 % im Gesch√§ftsjahr 2020 stieg der Umsatz im Gesch√§ftsjahr 2021 um 4 % und im Gesch√§ftsjahr 2022 (das am 31. Mai endete) um weitere 5 %. Diese Beschleunigung wurde konsequent durch das zweistellige Wachstum seiner Cloud-basierten Infrastruktur, Fusion ERP und Netsuite ERP-Dienste vorangetrieben, die alle das langsamere Wachstum seiner alten On-Premise-Software- und Hardwareprodukte ausgleichen.

0x0.jpg

(Bildquelle: forbes)


Das Wachstum von Oracle beschleunigt sich weiterhin stark

Im Juni dieses Jahres erwarb Oracle Cerner f√ľr 28 Milliarden US-Dollar, um seine Pr√§senz auf dem IT-Markt im Gesundheitswesen auszubauen. Diese √úbernahme f√ľhrte dazu, dass die ausgewiesenen Ums√§tze im ersten und zweiten Quartal des Gesch√§ftsjahres 2023 im Jahresvergleich um 18 % stiegen.

Auf organischer Basis zu konstanten Wechselkursen, die Cerner und die Auswirkungen des starken Dollars ausschlie√üt, stieg der Umsatz von Oracle im ersten Quartal immer noch um 8 % und im zweiten Quartal um 9 %. Die verbleibenden Leistungsverpflichtungen (RPO) oder die noch nicht erfassten Ums√§tze aus bestehenden Vertr√§gen stiegen im zweiten Quartal auf organischer Basis zu konstanten Wechselkursen ebenfalls um 28 % und beschleunigten sich gegen√ľber dem Wachstum von 22 % im ersten Quartal. Das gelang, obwohl der Ausstieg aus Russland das Umsatzwachstum in beiden Quartalen um etwa einen Prozentpunkt schm√§lerte.

Dieses robuste organische Wachstum deutet darauf hin, dass das Kerngesch√§ft von Oracle besser vom makro√∂konomischen Gegenwind gesch√ľtzt ist als viele seiner Konkurrenten. F√ľr das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen, dass seine Cloud-Ums√§tze organisch zu konstanten Wechselkursen um mehr als 30 % wachsen werden, verglichen mit einem Wachstum von 22 % im Gesch√§ftsjahr 2022.

F√ľr das dritte Quartal erwartet Oracle einen Umsatzanstieg von 17 % bis 19 % gegen√ľber dem Vorjahr auf ausgewiesener Basis und von 21 % bis 23 % bei konstanten Wechselkursen. Einen genauen Ausblick auf das organische Wachstum gab es nicht.


Ein ‚Äětrockenes Jahr‚Äú f√ľr seine operativen Margen

Das Umsatzwachstum von Oracle sieht stabil aus, aber die Margen wurden durch die wachsende Mischung aus Cloud-Services mit niedrigeren Margen und die Integration von Cerner gedr√ľckt. Die bereinigte operative Marge fiel im Gesch√§ftsjahr 2022 um zwei Prozentpunkte auf 47 % und rutschte dann in der ersten H√§lfte des Gesch√§ftsjahres 2023 auf 40 % ab. Aber w√§hrend der letzten Telefonkonferenz von Oracle sagte CEO Safra Catz voraus, dass das Gesch√§ftsjahr 2023 das ‚Äětiefste Jahr‚Äú f√ľr Oracle werden w√ľrde Betriebsmargen, da es die Kosten bei Cerner senkt und ‚ÄěSkaleneffekte‚Äú f√ľr seine Cloud-Dienste eintreten.

Diese Aussage k√∂nnte die Anleger an Microsoft erinnern, dessen operative Margen 2016 ebenfalls auf einen mehrj√§hrigen Tiefpunkt fielen, als CEO Satya Nadella seine Turnaround-Strategie ‚ÄěMobile first, Cloud first‚Äú umsetzte. Die operativen Margen von Microsoft erholten sich jedoch wieder ‚Äď und die Aktie hat sich in den letzten f√ľnf Jahren mehr als vervierfacht, als sich diese Bem√ľhungen auszahlten.

Unterdessen stieg der nachlaufende 12-Monats-freie Cashflow (FCF) von Oracle im zweiten Quartal im Jahresvergleich immer noch um 18 % auf 8,4 Milliarden US-Dollar, was die R√ľckk√§ufe in H√∂he von 2,2 Milliarden US-Dollar und die Dividendenzahlungen in H√∂he von 3,4 Milliarden US-Dollar in den letzten vier Quartalen problemlos deckte. Es beendete das zweite Quartal auch mit 7,4 Milliarden US-Dollar in Barmitteln und marktg√§ngigen Wertpapieren, was es zu einem attraktiven sicheren Hafen macht, da steigende Zinsen weiterhin unrentable Unternehmen mit schlechter Liquidit√§t bestrafen.

the-red-bull-logo-1.jpg

(Bildquelle: motorsport)


Ist es der richtige Zeitpunkt, Oracle zu kaufen?

Analysten erwarten, dass der ausgewiesene Umsatz und das bereinigte EPS von Oracle im Gesch√§ftsjahr 2023 um 16 % bzw. 1 % steigen werden. Im Gesch√§ftsjahr 2024 erwarten sie ein Wachstum des Umsatzes und des bereinigten Gewinns um 7 % bzw. 14 %, da die √úbernahme von Cerner √ľberrundet wird .

Wir sollten diese Sch√§tzungen mit Vorsicht genie√üen, aber das robuste Wachstum von Oracle in den letzten drei Jahren deutet darauf hin, dass es sich allm√§hlich zu einem wachstumsst√§rkeren Cloud-Unternehmen wie Microsoft entwickelt. Das Unternehmen wird die Multibagger-Gewinne von Microsoft in absehbarer Zeit vielleicht nicht wiederholen, aber wir glauben, dass das stabile Wachstum, die starke Bilanz, die zukunftsorientierten Strategien und die niedrigen Bewertungen Oracle zu einer gro√üartigen Aktie machen, die man kaufen sollte, da der makro√∂konomische Gegenwind den Technologiesektor weiterhin ersch√ľttert.

Publiziert am 14.12.2022, 18:21 Uhr

Aktuelle News zu Oracle Corp

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Oracle Corp

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Oracle Corp - WKN: 871460

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung