Automobilproduktion

Während des vierten Quartals von Ford gab es für die Investoren genug schlechte Nachrichten zu verdauen

Ford mit enttäuschenden Q4-Zahlen

Ford Motor Co  (WKN: 502391)
Kaufempfehlung: Ford Motor Co
Einschätzung: buy
Erstes Kursziel: 13,40 EUR
Aktueller Kurs: 11,66 EUR
D

ie Ford Motor Company mit Sitz im US-amerikanischen Dearborn ist der nach Toyota, Volkswagen, General Motors, Hyundai und Stellantis sechstgr√∂√üter Autohersteller weltweit (Stand: 2020). Der Umsatz von Ford betrug im Jahr 2020 127,1 Milliarden US-Dollar und es wurde ein Gewinn von 4,8 Milliarden US-Dollar ausgewiesen. Ursprung des Konzerns ist eine von Henry Ford in Detroit 1903 gegr√ľndete Fabrik. Mit der Einf√ľhrung der Flie√übandproduktion im Jahr 1913 brachte Ford einen radikalen Umbruch in der neu entstehenden Autoindustrie.


Trotz des schlechter als erwarteten vierten Quartals gab es einen Lichtblick in den Ergebnissen von Ford

Nach einem turbulenten Jahr 2022 f√ľr die Automobilindustrie waren die Anleger begeistert, als General Motors √ľberraschend starke Ergebnisse f√ľr das vierte Quartal vorlegte. Die besser als erwarteten Gewinne aufgrund starker Einnahmen trieben die GM-Aktie nach oben, und es zog auch die Aktie des Konkurrenten Ford Motor Company in die H√∂he, in der Erwartung, dass es √§hnliche Ergebnisse geben w√ľrde.

Aber die Wall Street lag falsch, und Ford ver√∂ffentlichte am 2. Februar ziemlich brutale Ergebnisse f√ľr das vierte Quartal. Schlimmer noch, das Ford-Management hatte nicht viele Details √ľber seinen Plan, seine Probleme zu l√∂sen ‚Äď zumindest noch nicht. Tauchen wir ein in das Gute, das Schlechte und das H√§ssliche von Fords Bericht zum vierten Quartal ‚Äď und leider gibt es f√ľr die Anleger nur einen Lichtblick.

Ford-Q4-2022-earnings-results-1.jpeg

(Bildquelle: electrek)


Die guten Nachrichten

Fords bereinigter Gewinn f√ľr das vierte Quartal lag bei 0,51 US-Dollar pro Aktie und damit deutlich unter den Sch√§tzungen von 0,62 US-Dollar pro Aktie. Im vierten Quartal des Unternehmens gab es jedoch einen Lichtblick, und das war das sich beschleunigende Elektrofahrzeug-Portfolio.

Gegen Ende des Jahres 2022 produzierte Ford den 150.000sten Mustang Mach-E in weniger als zwei Jahren, ein Fahrzeug, von dem Ford auf dem besten Weg ist, bis zum Jahresende j√§hrlich 600.000 Exemplare zu produzieren. Der elektrische F-150 Lightning ist seit seiner Markteinf√ľhrung Amerikas meistverkaufter Elektro-Lkw und wurde mit dem North American Truck of the Year und dem MotorTrend Truck of the Year Award 2023 ausgezeichnet.

Diese beiden Elektrofahrzeuge haben Ford dazu gebracht, die Elektrofahrzeugmarke Nr. 2 in den USA zu werden, mit mehr als 60 % der Verkäufe an Kunden, die neu bei Ford sind, was in der historisch markentreuen Automobilindustrie eine große Sache ist. Das EV-Portfolio verzeichnet einen Umsatzzuwachs von etwa dem Doppelten des gesamten EV-Segments und ist auf dem besten Weg, bis zum Jahresende eine globale Kapazität von 600.000 Einheiten zu erreichen.

In Fords EV-Erzählung geht es darum, wo die guten Nachrichten im vierten Quartal enden, aber es ist wichtig, dass die Anleger auch die schlechten Nachrichten aufnehmen.

8f5c9270653a37bec67f99d44433c81561394150.jpg

(Bildquelle: thewest)


Die schlechten Nachrichten

Ford hat sich immer auf sein Geschäft in Nordamerika verlassen, um seine Gewinne zu steigern, und dieser Region geht es immer noch gut, aber sein internationales Geschäft hat weiterhin Probleme.

W√§hrend S√ľdamerika seinen ersten vollen Jahresgewinn seit 10 Jahren einfuhr, entt√§uschen die Ergebnisse von Ford auf wichtigen internationalen M√§rkten weiterhin. Die Ergebnisse in Europa blieben hinter den Erwartungen zur√ľck, und das Gesch√§ft in China verliert weiter an Schwung. 

Die schlechten Nachrichten gehen weiter mit Ford Credit, das eine unangek√ľndigte Quelle ernsthafter Gewinne f√ľr das Unternehmen war ‚Äď oft wertvoller als alle seine internationalen M√§rkte zusammen.

Der Gesamtjahresgewinn vor Steuern von Ford Credit in H√∂he von 2,7 Milliarden US-Dollar ging im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Milliarden US-Dollar zur√ľck, was auf eine niedrigere Finanzierungsmarge und niedrigere Leasingrendite zur√ľckzuf√ľhren ist. Die F√§higkeit von Ford Credit, gr√∂√üere Gewinne zu erzielen, wird 2023 wahrscheinlich behindert, da die Auktionswerte von Fahrzeugen, die aus dem Leasing zur√ľckkehren, voraussichtlich weiter sinken werden.

GettyImages-1145040709-de53838665004a9e885e74f6785cf85e.jpg

(Bildquelle: investopedia)


Hat das Management zu lange gewartet?

W√§hrend des vierten Quartals von Ford gab es f√ľr die Investoren genug schlechte Nachrichten zu verdauen, aber die h√§ssliche Wahrheit war, dass das Management zumindest bisher vage war, detaillierte Antworten f√ľr die Aktion√§re zu haben. Ford gibt zu, dass es ernsthafte Probleme mit seinem ‚ÄěIndustriesystem‚Äú hat und seine Herstellungs- und Konstruktionsprozesse im Wesentlichen von Anfang bis Ende verbessern muss.

  "Wir h√§tten letztes Jahr viel besser abschneiden sollen", sagte Ford-Chef Jim Farley in einer Erkl√§rung. ‚ÄěWir haben Gewinne in H√∂he von etwa 2 Milliarden US-Dollar auf dem Tisch gelassen, die in unserer Kontrolle lagen, und wir werden dies mit einer verbesserten Ausf√ľhrung und Leistung korrigieren.‚Äú

Vielleicht noch schlimmer als diese 2 Milliarden Dollar Gewinn waren gro√üe Sonderposten. Zu diesen Sonderposten im Gesamtjahr 2022 geh√∂ren ein erstaunlicher Nettoverlust von 7,4 Milliarden US-Dollar bei der Marktbewertung seiner Rivian-Investition und eine weitere Wertminderung von 2,7 Milliarden US-Dollar f√ľr seine Argo-AI-Investition.


Was sollten also Anleger jetzt denken?

Ford ist 2008 wohl besser als jeder andere Autohersteller durch die Finanzkrise gefahren und hat schlechtere Quartale √ľberstanden als das letzte vierte Quartal. Es ist jedoch klar, nachdem der Crosstown-Rivale General Motors starke Ergebnisse f√ľr das vierte Quartal ver√∂ffentlicht hat, dass Ford interne Probleme zu beheben hat.

Das Management stellte bei der Telefonkonferenz von Ford fest, dass die Investoren nicht lange warten m√ľssten, um mehr √ľber die Pl√§ne des Unternehmens zu erfahren, durch Kostensenkungen von rund 3 Milliarden US-Dollar bis Mitte des Jahrzehnts und andere Initiativen wieder auf Kurs zu kommen, aber es ist klar, dass Ford noch viel zu tun hat tun, wenn es darum geht, kurzfristig Investoren zur√ľckzugewinnen.

Publiziert am 09.02.2023, 21:28 Uhr

Aktuelle News zu Ford Motor Co

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Ford Motor Co

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Ford Motor Co - WKN: 502391

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung