Luft- und Raumfahrtindustrie

Technische Probleme sorgen für Unsicherheit bei Kunden.

Boeing Aktie verliert seit Jahresbeginn weitere 30 %. Grund zur Sorge?

Boeing Co.  (WKN: 850471)
Kaufempfehlung: Boeing Co.
Einschätzung: hold
Erstes Kursziel: 171,00 EUR
Aktueller Kurs: 158,04 EUR

Darum gehts

  • Boeing durchlebt Krise ‚Äď die Aktie b√ľ√üte seit Jahresbeginn weitere 30 % ein. Geht's noch weiter runter?
  • Technische Pannen und Vertrauensverlust: Treue Boeing-Kunden wie United Airlines ziehen jetzt Airbus in betracht.
  • Trotz Turbulenzen ist Boeings Bilanz 2023 positiv. Kann Boeing dies nutzen, um den Herausforderungen Herr zu werden?

Liebe Black Research Leserinnen und Leser,

der bereits 1916 gegr√ľndete Flugzeugbauer Boeing Co. (WKN: 850471), einst Inbegriff der Luftfahrtexzellenz, kommt seit einiger Zeit nicht aus den Schlagzeilen heraus.

Das Unternehmen hat Probleme, die nicht nur den Aktienkurs betreffen, sondern aktiv Besorgnisse bei der Flugsicherheit ausl√∂sen, Milliardenverluste bedeuten und sogar den Gro√ükunden United Airlines dazu bewegen, zu erw√§gen, f√ľr einen Teil der Flotte zu Airbus zu wechseln.

Schauen wir uns hierzu ein paar Einzelheiten an.

Als wenn die Serie der technischen Vorfälle sowie die wachsenden regulatorischen Anforderungen nicht schon genug Probleme bedeuteten, ist Boeing zudem mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert, die das Unternehmen Milliarden kosten könnten.

Zu den j√ľngsten Begebenheiten geh√∂rt ein Vorfall mit einem Mittelstreckenjet der Reihe 737-800 von United Airlines, der bei einer Landung in Oregon ein Rumpfteil verlor.

Die Untersuchung des Schadens nach der sicher durchgef√ľhrten Landung deckte auf, dass ein Abdeckungsteil fehlte, was von der Federal Aviation Administration (FAA) weiter verfolgt wird.

In einem separaten Zwischenfall brach ein Rumpfteil an einer relativ neuen 737-9 Max von Alaska Airlines mitten im Flug heraus, bei dem vier Befestigungsbolzen fehlten.

Dies bildet einen Besorgnis erregenden Trend bei Boeing, der Zweifel an der Sicherheit und der Qualität der Flugzeuge weckt.

United Airlines, betroffen von den neuerlichen Vorf√§llen, erw√§gt eine partielle Verlagerung seiner Flotte hin zum europ√§ischen Konzern Airbus, insbesondere angesichts anhaltender Verz√∂gerungen bei der Einf√ľhrung der Boeing 737-10 Max. Die US-Fluggesellschaft, urspr√ľnglich ein loyaler Boeing-Kunde, m√∂chte nun keine weiteren Bestellungen f√ľr die verz√∂gerten 737-10 Max Jets und erw√§gt stattdessen die k√ľrzere Variante 737-9 Max oder sogar den √úbergang zum Airbus A321.

Finanz-Chef von Boeing, Brian West, deutet an, dass der voraussichtliche Geldabfluss im ersten Quartal zwischen 4 und 4,5 Milliarden US-Dollar betragen wird, was Boeing weit von seinem mittelfristigen Ziel eines freien Barmittelzuflusses von 10 Milliarden Dollar entfernt.

Mit Abfl√ľssen im einstelligen Milliardenbereich erwartet f√ľr das laufende Jahr und einem Aktienkurs, der im Jahresverlauf bereits √ľber 30 % verloren hat, spitzt sich die finanzielle Lage weiter zu.

Die regulatorischen Behörden und das US-Justizministerium haben ihre Überwachung und Untersuchungen der Fertigungsprozesse von Boeing und seinem Zulieferer Spirit Aerosystems verschärft.

Boeing steht nun vor der Herausforderung, das √∂ffentliche Vertrauen wiederherzustellen und gleichzeitig eine Finanzlage zu stabilisieren, die durch diese technischen und sicherheitsrelevanten R√ľckschl√§ge geschw√§cht wurde.

Die Boeing Aktie hat alleine sein Januar 2024 knapp √ľber 30 % verloren.

(Bildquelle: tradingview.com)

Boeing unter Druck: Finanziell sowie das Vertrauen der Fluggesellschaften schwankt.

Nicht nur, dass die Boeing Aktie seit Januar 2024 knapp √ľber 30 % verloren hat. Schaut man sich die Performance der letzten 5 Jahre an, hat sie knapp √ľber 50 % verloren

Die Gr√ľnde sind vielschichtig: Von diversen internen Problemen inklusive Qualit√§t und Sicherheit sowie dass Boeings gr√∂√üter Konkurrent Airbus eine sehr gute Performance im Markt hinlegt, dem die Boeing-Strategien aktuell nicht wirklich viel entgegenzusetzen haben.

Das Business-Modell von Boeing steht auf 3 Säulen:

  • Kommerzielle Flugzeuge
  • Verteidigung, Raumfahrt und Sicherheit
  • Weltweite Dienstleistungen

Wobei kommerzielle Flugzeuge mit rund 33,9 Mrd. USD in 2023 das größte Standbein sind, gefolgt von Verteidigung, Raumfahrt und Sicherheit mit rund 24,9 Mrd. USD in 2023 und zuletzt weltweiten Dienstleistungen mit 19,1 Mrd. USD.

Da es der Bereich der kommerziellen Flugzeuge ist, der die Probleme bereitet, sieht sich Boeing nun echten Herausforderungen entgegen, diese zu korrigieren, und die bei Kunden entstandenen Vertrauenswunden zu schlie√üen. Ein Prozess, der nicht √ľber Nacht geschieht ‚Äď zumal der sehr starke Konkurrent Airbus Boeing Kunden bestimmt mit offenen Armen empf√§ngt.

Auf der anderen Seite konnte das Unternehmen zu Beginn des Jahres neue Bestellungen f√ľr die Boeing 787 Dreamliner und 777X verbuchen.

Die Bilanz 2023 sieht immer noch positiv aus.

Viertes Quartal 2023
  • 57 kommerzielle Flugzeuge ausgeliefert und 611 Nettoauftr√§ge erfasst.
  • Produktionsrate der 787 bei f√ľnf pro Monat; Produktionsrate der 737 bei 38 pro Monat.
  • Betrieblichen Cashflow von 3,4 Milliarden Dollar und freien Cashflow (nach nicht GAAP-konformen Ma√üst√§ben) von 3,0 Milliarden Dollar.

Gesamtjahr 2023
  • 528 kommerzielle Flugzeuge ausgeliefert und 1.576 Nettoauftr√§ge erfasst.
  • Gesamtbestellungsvolumen des Unternehmens auf 520 Milliarden Dollar gestiegen, inklusive √ľber 5.600 kommerzieller Flugzeuge.
  • Betrieblichen Cashflow von 6,0 Milliarden Dollar und freien Cashflow (nach nicht GAAP-konformen Ma√üst√§ben) von 4,4 Milliarden Dollar generiert.

Bleibt abzuwarten, wie Boeing die aktuellen Probleme und bereits angek√ľndigten Milliarden-Verluste kompensieren kann.

Unser redaktionelles Fazit zur Boeing Co. Aktie

Boeing Co. (WKN: 850471), ein Unternehmen mit einer √ľber hundertj√§hrigen Geschichte und dessen Aktie schon in den letzten 5 Jahren rund 50 % verloren hat, steht vor Problemen, die nicht unl√∂sbar sind, aber langfristige Auswirkungen haben.

Die Konfrontation mit den Flugbeh√∂rden und den Vertrauensverlust bei Kunden und Investoren, bedingt durch eine Reihe ernsthafter technischer Vorf√§lle und Qualit√§tssorgen, stellt das Unternehmen vor eine Bew√§hrungsprobe.   Die sich daraus ergebende Neigung von langj√§hrigen Kunden wie United Airlines, sich der Konkurrenz zuzuwenden, zeugt von einem tiefgreifenden Riss im Image des amerikanischen Flugzeugbauers.

Obgleich der Bereich der kommerziellen Flugzeuge traditionell das R√ľckgrat von Boeings Gesch√§ftsmodell bildete, wird aktuell genau dieser Sektor zur Achillesferse des Luftfahrtgiganten.

Doch trotz aller Herausforderungen schließt Boeing das Jahr 2023 mit einer positiven Bilanz und neuen Aufträgen ab, die die Hoffnung auf eine Erholung geben.

Aber wie wir auch wissen, sind Auftr√§ge in dieser Branche Lieferungen √ľber Jahre, und es w√§re nicht das erste Mal, dass Auftr√§ge wieder storniert w√ľrden.

Die Zukunft wird zeigen, ob Boeing die turbulenten Fliehkräfte, die auf das Unternehmen einwirken, ausbalancieren kann.

Eine Neubewertung steht bevor. W√§hrend Airbus als Konkurrent mit scheinbar offenen Armen auf Boeing-Kunden wartet, muss Boeing mehr denn je Innovation und Verl√§sslichkeit in den Vordergrund stellen, um das Vertrauen seiner Stakeholder zu halten bzw. zur√ľckzugewinnen und zu beweisen, dass es die Auf- und Abwinde des Luftfahrtmarktes meistern kann.

Die Stimmungen f√ľr die Boeing Co. Aktie (ISIN: US0970231058) schwanken zur Zeit zwischen Hold und Buy. Langfristig wird das Unternehmen wieder in besseres Fahrwasser kommen und die Aktie sich erholen. AKTUELL bewertet unsere Redaktion das Jahr 2024 f√ľr die Boeing-Aktie: Wenn Sie Boeing-Aktien haben; HOLD. Wir empfehlen, ein Auge darauf zu haben, wie sich die Situation f√ľr Boeing im 2. und 3. Quartal 2024 entwickelt. Langfristig kann es gut sein, dass sich aus dem Hold wieder ein klares Buy entwickeln kann.

Mit besten Gr√ľ√üen,

Ihre Black Research Redaktion

Publiziert am   20.03.2024, 18:17 Uhr
Aktualisiert am   20.03.2024, 18:47 Uhr

Aktuelle News zu Boeing Co.

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Boeing Co.

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Boeing Co. - WKN: 850471

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung