Neue Klage aus Infinus Anlegeransprüchen gegen UNIQA Österreich / Aktualisierung der Veröffentlichung von Insiderinformationen vom 13.11.2020 und 04.05.2022

UNIQA Insurance Group AG / Schlagwort(e): Rechtssache
Neue Klage aus Infinus Anlegeranspr├╝chen gegen UNIQA ├ľsterreich / Aktualisierung der Ver├Âffentlichung von Insiderinformationen vom 13.11.2020 und 04.05.2022

18.08.2022 / 18:06 CET/CEST
Ver├Âffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, ├╝bermittelt durch EQS - ein Service der EQS Group AG.
F├╝r den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Neue Klage aus Infinus Anlegeranspr├╝chen gegen UNIQA ├ľsterreich / Aktualisierung der Ver├Âffentlichung von Insiderinformationen vom 13.11.2020 und 04.05.2022

Am 13.11.2020 hat UNIQA Insurance Group AG als ad hoc Mitteilung gem├Ą├č Art 17 MAR ver├Âffentlicht, dass neben einer von einer deutschen Zweckgesellschaft eingebrachten zivilrechtlichen Schadenersatzklage gegen UNIQA ├ľsterreich Versicherungen AG ("UNIQA ├ľsterreich") als Rechtsnachfolgerin der fr├╝heren FINANCE LIFE Lebensversicherung AG ("FinanceLife") auch von weiteren Anlegern au├čergerichtlich Anspr├╝che geltend gemacht wurden. ├ťber die Klagsausdehnung der deutschen Zweckgesellschaft hat UNIQA Insurance Group AG am 04.05.2022 eine aktualisierte Insiderinformation gem├Ą├č Art 17 MAR ver├Âffentlicht.

Ein Teil dieser bislang au├čergerichtlich geltend gemachten Anlegeranspr├╝che wurde nun gerichtlich geltend gemacht. UNIQA ├ľsterreich wurde eine zivilrechtliche Schadenersatzklage von einem Kl├Ąger dieser Anlegergruppen mit einem Streitwert von EUR 40.000 sA zugestellt. Die Klage wurde beim Landgericht Traunstein in Deutschland eingereicht. Diese Anlegergruppen sind andere als jene, deren Anspr├╝che die deutsche Zweckgesellschaft geltend macht. Es ist nicht auszuschlie├čen, dass von diesen Anlegergruppen weitere zivilrechtliche Schadenersatzklagen bei deutschen Landgerichten eingebracht werden. Der Kl├Ąger geh├Ârt zu untereinander koordinierten Anlegergruppen, die gegen UNIQA ├ľsterreich Anspr├╝che in einem insgesamt niedrigen dreistelligen Euro-Millionenbetrag au├čergerichtlich behauptet haben.

Auch diese Anspr├╝che stammen aus dem bereits im Jahr 2011 beendeten Deutschlandgesch├Ąft von FinanceLife und werden von Anlegern geltend gemacht, die in die Infinus Gruppe investiert haben und in Folge der Insolvenz der Gesellschaften der Infinus Gruppe Forderungsausf├Ąlle erlitten haben.

In dieser neuen Klage werden keine wesentlichen neuen Sachverhaltselemente oder Vorw├╝rfe im Vergleich zu dem anh├Ąngigen Verfahren vorgetragen. Nach Ansicht von UNIQA ├ľsterreich sind die in der neuen Klage und au├čergerichtlich erhobenen Vorw├╝rfe und aufgestellten Behauptungen unbegr├╝ndet und die behaupteten Anspr├╝che dem Grunde und der H├Âhe nach unberechtigt. UNIQA ├ľsterreich wird daher auch diese Anspr├╝che bestreiten und die UNIQA ├ľsterreich rechtlich zur Verf├╝gung stehenden Ma├čnahmen zur Abwehr der Anspr├╝che ergreifen.

18.08.2022 CET/CEST Mitteilung ├╝bermittelt durch die EQS Group AG. www.eqs.com

Ver├Âffentlicht am 18.08.2022

Aktuelle Research Artikel

Alle Anzeigen

Melden Sie sich f├╝r unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie k├Ânnen sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerkl├Ąrung

Aktuelle News

alle anzeigen