Standardsoftware

Microsoft führt aktuell die Liste der wertvollsten Unternehmen an

Microsoft jetzt das 2. Unternehmen mit über 3 Bio. $ Marktwert

Microsoft Corp  (WKN: 870747)
Kaufempfehlung: Microsoft Corp
Einsch├Ątzung: buy
Erstes Kursziel: 468,00 EUR
Aktueller Kurs: 395,95 EUR

Darum gehts

  • Microsoft ├╝berschreitet 3-Billionen-Dollar-Meilenstein: Nach Apple ist Microsoft das zweite Unternehmen, das die beeindruckende Grenze von 3 Billionen Dollar an Marktkapitalisierung durchbrochen hat.
  • Microsoft t├Ątigt Milliardeninvestitionen in die deutsche KI-Infrastruktur, ohne finanzielle Unterst├╝tzung von Bund oder Bundesl├Ąndern zu ben├Âtigen, und st├Ąrkt damit seine f├╝hrende Position im Bereich der Technologie.
  • Kooperationen mit Bosch: Unternehmen wie Bosch gehen strategische Partnerschaften mit Microsoft ein, um KI-basierte Innovationen im Automobilsektor voranzutreiben und neue Ma├čst├Ąbe in Sicherheit und Komfort zu setzen.

Microsoft jetzt das 2. Unternehmen, das die 3 Billionen Dollar Grenze ├╝berschritten hat

Liebe Black Research Leserinnen und Leser,

heute geht es um einen Meilenstein in der Welt des Technologiegiganten Microsoft Corp. (WKN: 870747). Dieses Unternehmen ist nun das 2. Unternehmen nach Apple, das sich in die Elite der wertvollsten Unternehmen eingereiht hat, die die beeindruckende Marke von 3 Billionen Dollar ├╝berschritten haben, und f├╝hrt sogar aktuell die Liste an.

Microsofts erfolgreiche Strategie bietet faszinierende Einblicke.

Ein Schl├╝ssel zu diesem Erfolg liegt im geschickten Einsatz von K├╝nstlicher Intelligenz (KI), der das Unternehmen zu neuen H├Âhen gef├╝hrt hat. Ein Jubil├Ąum, das den kontinuierlichen Aufstieg dieses etablierten Technologief├╝hrers feiert.

Diese 3-Billionen-Dollar-Bewertung ist mehr als nur eine Zahl ÔÇô sie spiegelt einen beeindruckenden Aufw├Ąrtstrend wider. Getrieben durch eine Technologie-Rallye und die enge Zusammenarbeit mit OpenAI, den Sch├Âpfern des innovativen KI-Chatbots ChatGPT, hat Microsoft au├čergew├Âhnliches Wachstum gezeigt. Mit einer Wertsteigerung von ├╝ber 60% haben sich Microsofts Aktien deutlich hervorgehoben.

Microsoft hat sich als eines der Unternehmen profiliert, die das Interesse an KI in konkrete finanzielle Erfolge umwandeln konnten. 

Das Resultat: Rekorderl├Âse in den letzten Gesch├Ąftsquartalen, beg├╝nstigt durch ein beeindruckendes Wachstum in der Intelligent-Cloud-Sparte.

Der Einblick in die strategischen Bewegungen von Microsoft endet hier nicht. Die zuk├╝nftigen Aussichten sind ebenso vielversprechend wie die bisher erreichten Erfolge.

Wenn Sie an interessanten Aktien sind, die sehr wahrscheinlich mit der KI-Revolution noch hohes Potenzial nach oben haben, lohnt sich auf jeden Fall, hier am Ball zu bleiben und die weitere Entwicklung zu beobachten.

Deutschland als Standort, in den bis 2025 Milliarden aus eigener Tasche investiert werden

Mit einem strategischen Schritt st├Ąrkt Microsoft seine Pr├Ąsenz in Deutschland durch eine massive Investition in die K├╝nstliche Intelligenz (KI).

Inmitten eines wirtschaftlich herausfordernden Klimas empf├Ąngt Bundeskanzler Olaf Scholz die Nachricht von einer fast 3,3 Milliarden Euro schweren Investition bis zum Ende des Jahres 2025 mit sichtbarer Aufhellung seiner Laune.

Dieser Zufluss von Mitteln zielt darauf ab, Microsofts Rechenzentrumskompetenzen im Bereich der KI spezifisch zu erweitern. Der Kanzler bezeichnete es als "einen guten Morgen f├╝r Deutschland" und betonte, dass das Land nicht nur global durch seinen Handel und Investitionen pr├Ąsent ist, sondern ebenso Kapitalstr├Âme in das eigene Land zieht.

Bemerkenswert ist, dass diese betr├Ąchtliche Investition von Microsoft weder vom Bund noch von den haupts├Ąchlich profitierenden Bundesl├Ąndern Nordrhein-Westfalen und Hessen eine finanzielle Vorleistung erfordert. Etwas, was wir bereits vom US-Pharmakonzern Eli Lilly kennen, der aktuell 2,3 Milliarden Euro aus eigener Tasche in den Standardort Deutschland investiert.

Ein gro├čer Teil des Investments wird ins Rheinische Revier und somit in die Etablierung einer neuen Cloud-Region in Nordrhein-Westfalen flie├čen ÔÇô einer Entscheidung, die nicht nur geographisch, sondern auch durch die Infrastruktur mit Hochgeschwindigkeitsleitungen begr├╝ndet ist. Diese strategische Platzierung bietet kurze Latenzzeiten f├╝r deutsche Gro├čkunden und eine starke Anbindung an benachbarte europ├Ąische L├Ąnder.

Hendrik W├╝st, der Ministerpr├Ąsident von Nordrhein-Westfalen, sieht in der Investitionsentscheidung ein "starkes Signal f├╝r Deutschland" und einen bedeutsamen Beitrag zum wirtschaftlichen Strukturwandel der Region.Hessen wird ebenfalls von den Investitionen profitieren, insbesondere durch die Erweiterung der existierenden Cloud-Region Rhein/Main rund um den wichtigen Internetknotenpunkt DE-CIX in Frankfurt.

Obwohl nicht mit einer immensen Anzahl von neuen Arbeitspl├Ątzen aus den Rechenzentren zu rechnen ist, er├Âffnet die Investition wesentlich gr├Âl├čere Perspektiven f├╝r den deutschen Arbeitsmarkt. Microsoft-Pr├Ąsident Brad Smith unterstreicht, dass neben dem direkten Bau und der Entwicklung der Infrastruktur die KI insgesamt dazu beitragen wird, die Innovation und den globalen Wettbewerb in verschiedenen Wirtschaftsbereichen zu f├Ârdern, was letztlich das Besch├Ąftigungswachstum ankurbeln soll.

Deutschland ist gem├Ą├č Berichten gut positioniert, um von der fortschreitenden KI-Nutzung in Unternehmen zu profitieren ÔÇô ein fr├╝her Indikator f├╝r wirtschaftlichen Aufschwung. Im europ├Ąischen Vergleich steht Deutschland f├╝r die KI-Anwendung pro Kopf an zweiter Stelle hinter Gro├čbritannien.

Angesichts der digitalen Teilhabe und gleichzeitig abnehmenden F├Ąhigkeit der deutschen Bev├Âlkerung, mit dem digitalen Wandel Schritt zu halten, lanciert Microsoft auch eine Bildungsoffensive. Ziel ist es, bis zu 1,2 Millionen Menschen in den M├Âglichkeiten der KI zu schulen. Hierf├╝r wird Microsoft sein bestehendes Netzwerk von Partnern wie die Bundesagentur f├╝r Arbeit, Arbeitgeberverb├Ąnde und verschiedene NGOs nutzen.

Diese Neuigkeiten spiegeln eine wichtige Entwicklung f├╝r den Standort Deutschland wider und markiert die Bedeutung von Investitionen in die digitale Infrastruktur und Bildung, um im globalen Markt weiterhin wettbewerbsf├Ąhig zu bleiben.

Auch deutsche Unternehmen wie Bosch erweitern Kooperationen mit Microsoft

In einem zukunftsweisenden Schritt in der Automobiltechnologie haben Bosch und Microsoft ihre Kr├Ąfte geb├╝ndelt, um durch den Einsatz von K├╝nstlicher Intelligenz (KI) die Sicherheit und den Komfort im Automobilsektor zu revolutionieren. Stefan Hartung, der Vorsitzende der Bosch-Gesch├Ąftsf├╝hrung, enth├╝llte diese ambitionierte Partnerschaft auf der "Bosch Connected World" Messe in Berlin.

Eine Zusammenarbeit die den Einzug schlauerer KI Systeme in Fahrzeugen verspricht. Diese sollen in der Lage sein, komplexe Szenarien auf der Stra├če zu interpretieren und vorausschauend zu agieren. Damit wird ein entscheidender Beitrag zum Schutz der Verkehrsteilnehmer geleistet. Tanja R├╝ckert, Mitglied der Bosch-Gesch├Ąftsf├╝hrung, hebt das Potenzial der generativen KI als Meilenstein f├╝r technologische Innovationen hervor, vergleichbar mit der Erfindung des Computers.

Diese spezielle Form der KI k├Ânnte v├Âllig neue Inhalte schaffen und mit menschlicher Sprache gesteuert werden.R├╝ckert illustriert das Potenzial von KI im Automobilsektor mit dem Beispiel eines auf die Stra├če rollenden Balls, bei dem die intelligente Systematik antizipieren k├Ânnte, dass m├Âglicherweise auch ein Kind folgt, im Gegensatz zu einer Situation mit einer harmlosen Plastikt├╝te, die keine Notbremsung erfordert. Solche Differenzierungen sind entscheidend f├╝r die Weiterentwicklung automatisierter Fahrsysteme.

Durch die Kooperation erh├Ąlt Bosch nicht nur Zugang zur KI-Technologie von Microsofts Partner OpenAI, sondern auch die Rechenkraft von Microsofts Serverfarmen, die f├╝r anspruchsvolle KI-Berechnungen notwendig sind. Microsoft profitiert im Gegenzug von den massenhaften anonymisierten Daten, die in den Fahrzeugcomputern von Bosch generiert werden.

Das Training automatisierter Fahrsysteme, ein Bereich in dem KI bisher an Grenzen stie├č, k├Ânnte durch generative KI, welche auf gro├čen Datenmengen basiert, signifikant verbessert werden. In Verbindung mit Bosch's Verst├Ąndnis f├╝r Fahrzeuge und Expertise in fahrzeugspezifischer KI sowie dem Zugriff auf Sensordaten er├Âffnet dies neue Wege in der Entwicklung sicherheitsrelevanter Features.

Es ist zu erw├Ąhnen, dass Bosch in Sachen KI nicht exklusiv mit Microsoft zusammenarbeitet, sondern auch Kooperationen mit anderen Tech-Giganten wie AWS und Google voranbringt. Dar├╝ber hinaus ist Bosch als Investor in das vielversprechende deutsche KI-Start-up Aleph Alpha engagiert.

Ein konkretes Beispiel f├╝r die Fr├╝chte dieser Zusammenarbeit ist die Einf├╝hrung einer KI-gest├╝tzten Spracherkennung in Nordamerika, die in Auftrag eines Premium-Automobilherstellers mit Aleph Alpha entwickelt wurde. Ein Sprach-Bot, der selbst Dialekte, Akzente und Stimmungen versteht, beantwortet Pannenservice-Anrufe, was zu einer signifikanten Verk├╝rzung der Wartezeiten f├╝hrt. Schon jetzt werden 40 Prozent der Anrufe automatisiert bearbeitet. Erg├Ąnzend verbessert der interne Chatbot "Ask Bosch" die interne Kommunikation durch Aleph Alpha's Technologie.

Diese Partnerschaften deuten auf eine revolution├Ąre Transformation der Automobilbranche hin, in der KI eine zentrale Rolle f├╝r die Entwicklung sichererer und intelligenterer Fahrzeuge spielen wird.

Unser redaktionelles Fazit zur Microsoft Aktie

Microsoft Corp. (WKN: 870747) ist immer schon ein interessantes Unternehmen mit vielen strategischen Errungenschaften seit seiner Gr├╝ndung im April 1975 im Bereich Software gewesen. Jetzt hat es als zweites Unternehmen, nach Apple, die magische Grenze von 3 Billionen Dollar an Marktkapitalisierung ├╝berschritten und f├╝hrt aktuell die Liste der wertvollsten Unternehmen an.

Diese Errungenschaft unterstreicht nicht nur die Position von Microsoft als einer der f├╝hrenden Technologiegiganten, sondern zeigt auch die enorme Bedeutung von K├╝nstlicher Intelligenz (KI) f├╝r das Wachstum und die Innovation des Unternehmens.

Durch den geschickten Einsatz von KI, insbesondere in der intelligenten Cloud-Division, hat Microsoft ein beeindruckendes Wachstum verzeichnet und damit das Interesse von Investoren weltweit geweckt. Die enge Zusammenarbeit mit OpenAI und die erfolgreiche Einf├╝hrung von ChatGPT haben dazu beigetragen, Microsofts Position im Bereich der KI zu st├Ąrken und das Unternehmen auf dem Weg zu neuen H├Âhen zu unterst├╝tzen.

Die j├╝ngsten Investitionen von Microsoft in Deutschland, insbesondere in den Ausbau der Rechenzentrumskapazit├Ąten f├╝r KI-Anwendungen, unterstreichen die Bedeutung des deutschen Marktes f├╝r das Unternehmen. Diese Investitionen werden nicht nur dazu beitragen, die digitale Infrastruktur in Deutschland zu st├Ąrken, sondern auch neue M├Âglichkeiten f├╝r den Arbeitsmarkt schaffen und die Transformation verschiedener Wirtschaftszweige vorantreiben.

Dar├╝ber hinaus zeigt die Partnerschaft von Microsoft mit Unternehmen wie Bosch den breiten Einsatz von KI in verschiedenen Branchen, insbesondere im Automobilsektor. Die Zusammenarbeit verspricht revolution├Ąre Entwicklungen in der Fahrzeugtechnologie und wird dazu beitragen, sicherere und intelligentere Fahrzeuge zu entwickeln.

Es bleibt spannend zu beobachten, wie Microsoft seine Position als f├╝hrender Akteur im globalen Technologiemarkt weiter ausbauen wird.

Zusammengefasst: Insgesamt deutet die Erfolgsgeschichte von Microsoft auf eine vielversprechende Zukunft hin, sowohl f├╝r das Unternehmen selbst als auch f├╝r die Investoren, die sich f├╝r innovative Technologien und die transformative Kraft von KI interessieren.

An der Frankfurter B├Ârse entwickelte sich das Jahr 2023 SEHR positiv f├╝r die Microsoft Corp. Aktie (ISIN: US5949181045): Begann mit 228 EUR und endete mit 339,90 EUR. Legte also knapp 50 % zu!

Mit all den faszinierten Neuigkeiten und der Tatsache, dass wir hier ├╝ber eine erprobte Aktien sprechen, sieht auch unsere Redaktion die weitere Entwicklung der Aktie f├╝r das Jahr 2024 aktuell sehr positiv: Unser BUY mit einem Kursziel f├╝r 2024: 468 EUR.

Mit besten Gr├╝├čen,

Ihre Black Research Redaktion.

Publiziert am   28.02.2024, 17:29 Uhr
Aktualisiert am   28.02.2024, 17:35 Uhr

Aktuelle News zu Microsoft Corp

alle anzeigen

In K├╝rze finden Sie hier News zu Microsoft Corp

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Microsoft Corp - WKN: 870747

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ┬ž 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem├Ą├č ┬ž 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf├╝llt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew├Ąhrleistung der Objektivit├Ąt von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F├╝r die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver├Âffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollst├Ąndigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein ├Âffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f├╝r eine auf die individuellen Verh├Ąltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie├člich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm├Âgensbetreuungspflicht t├Ątig. Eine Investitionsentscheidung bez├╝glich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr├Ąchs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers├Ânlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gem├Ą├č der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f├╝r das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k├Ânnen erfolgt sein oder k├Ânnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f├╝r die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver├Âffentlichungen dieser Publikation sowie f├╝r andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver├Âffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k├Ânnen den Aktienkurs des Unternehmens ma├čgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Ver├Âffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs ma├čgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Ver├Âffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs ma├čgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grunds├Ątzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Ver├Âffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k├Ânnen den Aktienkurs des Unternehmens ma├čgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl├Ąssig erachteten Quellen ├╝bernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu ├╝berpr├╝fen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew├Ąhrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst├Ąndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf├Ąltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew├Ąhr f├╝r die Richtigkeit/Vollst├Ąndigkeit, Aktualit├Ąt oder Genauigkeit sowie Verf├╝gbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B├Ârsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch├Ątzungen sowie der sonstigen zug├Ąnglichen Inhalte zur Verf├╝gung. Dies gilt auch f├╝r Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl├Ąsslichen Indikator f├╝r zuk├╝nftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie├člich der Illustration und lassen keine Aussagen ├╝ber zuk├╝nftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh├Ąngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k├Ânnen aufgrund k├╝nftiger Entwicklungen ├╝berholt sein, ohne dass die Publikation ge├Ąndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu├Ąndern oder zu erg├Ąnzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch├Ątzung oder Prognose ├Ąndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten ├╝ber vorausgegangene Zeitr├Ąume erlaubt keine verl├Ąssliche Aussage ├╝ber deren zuk├╝nftigen Verlauf. Eine Gew├Ąhr f├╝r den zuk├╝nftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht ├╝bernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem├Ą├č den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L├Ąndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich ├╝ber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat├╝rliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch├Ąftssitzes einer ausl├Ąndischen Rechtsordnung unterliegen, die f├╝r die Verbreitung derartiger Informationen Beschr├Ąnkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie├člich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth├Ąlt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb├╝rger der USA, Gro├čbritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f├╝hren
HBS advisory ├╝bernimmt keine Haftung f├╝r unmittelbare oder mittelbare Sch├Ąden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h├Ąngt von den pers├Ânlichen Verh├Ąltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k├╝nftigen ├änderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur├╝ckwirken k├Ânnen.

Trotz sorgf├Ąltiger inhaltlicher Kontrolle ├╝bernehmen wir keine Haftung f├╝r die Inhalte externer Links. F├╝r den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie├člich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f├╝r unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie k├Ânnen sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerkl├Ąrung