Elektrotechnologie

Deshalb ist ASML in einem turbulenten Markt eine großartige Investition

ASML Holding N.V.  (WKN: A1J4U4)
Kaufempfehlung: ASML Holding N.V.
Einschätzung: buy
Erstes Kursziel: 600,00 Dollar
Aktueller Kurs: 981,40 EUR
D

ie ASML Holding N.V. ist ein niederl√§ndisches Unternehmen und der weltweit gr√∂√üte Anbieter von Lithographiesystemen f√ľr die Halbleiterindustrie. Die √ľberaus komplexen Maschinen spielen eine wichtige Rolle bei der Herstellung von integrierten Schaltkreisen (Mikrochips). Die meisten Chiphersteller (Foundries und IDMs) weltweit sind Kunden von ASML, der weltweite Marktanteil betrug 2020 62 %. ASML bietet weltweiten Kundendienst an √ľber 50 Servicestellen in 14 L√§ndern.

Der Hauptsitz von ASML befindet sich in Veldhoven in den Niederlanden. Dort befinden sich auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie die Montage unter Reinraum-Bedingungen.


Dieser f√ľhrende Hersteller von Ger√§ten zur Chipherstellung sollte auch angesichts einer moderaten Rezession weiterhin starke Ergebnisse erzielen

Obwohl der Halbleiterhersteller ASML Holding nicht immun gegen die Pandemie, die Herausforderungen in der Lieferkette, die Inflation und steigende Zinsen war, hat er sich besser behauptet als viele andere Technologieunternehmen. Aber jetzt, da viele Wirtschaftsexperten eine weltweite Rezession f√ľr wahrscheinlich halten, fragen sich viele Anleger, wie gut das Unternehmen in einem sich verlangsamenden wirtschaftlichen Umfeld bestehen wird.

Aus diesem Grund ist ASML ein sicherer Hafen im aktuellen Wirtschaftssturm.

3-format2020.jpg

(Bildquelle: handelsblatt)


Starke Nachfrage nach ASML-Produkten √ľbertrumpft Rezessionssorgen

Im Januar 2022 ver√∂ffentlichte das Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner eine Pressemitteilung, in der es hei√üt, dass der weltweite Halbleiterumsatz im Jahr 2021 um 25,1 % auf 583,5 Milliarden US-Dollar gestiegen ist und damit erstmals 500 Milliarden US-Dollar √ľberschritten hat. Doch trotz des schnellen Wachstums k√∂nnen Halbleiterhersteller fortschrittliche Chips nicht schnell genug bauen, um die Nachfrage zu befriedigen.

Als Reaktion auf den Chipmangel planen f√ľhrende Hersteller wie die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company und Intel massive Investitionen, um mit der steigenden Nachfrage nach hochmodernen Chips Schritt zu halten. Und da die Lithographiesysteme von ASML bei der Herstellung moderner Chips von entscheidender Bedeutung sind, zeigen sich diese Erweiterungen der Chipherstellungskapazit√§t bereits in einer erh√∂hten Nachfrage.

Die Ergebnisse des Unternehmens f√ľr das zweite Quartal 2022 zeigten einen Anstieg der Auftragseing√§nge (Buchungen) auf 8,5 Milliarden Euro, gegen√ľber 2,8 Milliarden Euro vor der Pandemie im zweiten Quartal 2019. Diese Buchungszahl weist auf eine robuste Nachfrage hin und ist das h√∂chste Quartalsniveau in der Unternehmensgeschichte.

Neben der soliden Nachfrage verf√ľgt ASML √ľber einen sehr gesunden Auftragsbestand von 33 Milliarden Euro, auf den es z√§hlen kann, wenn die Auftragsnachfrage nachl√§sst. Branchenberichten zufolge betr√§gt die Vorlaufzeit f√ľr die fortschrittlichste Ausr√ľstung von ASML etwa 12 bis 18 Monate. Da Chiphersteller ASML-Maschinen ben√∂tigen, um wettbewerbsf√§hig zu bleiben, da sie die einzige auf dem Markt verf√ľgbare L√∂sung zur Herstellung fortschrittlicher Chips sind, werden Kunden wahrscheinlich nicht daran denken, ihren Platz in der Schlange zu verlieren, au√üer unter den schlimmsten Bedingungen.

Dar√ľber hinaus haben ASML-Kunden dem Unternehmen bereits mitgeteilt, dass sie ihre Bestellungen nicht stornieren werden, selbst wenn sich die Nachfrage in ihren Endm√§rkten verlangsamt. Daher geht das Management davon aus, dass eine moderate Rezession nur begrenzte Auswirkungen auf die Ergebnisse haben w√ľrde.

02bf6cc0.jpg

(Bildquelle: computerbase)


Die Lieferkette und die Inflation sind die Achillesferse von ASML

W√§hrend ASML eine gro√üe Nachfrage hat, besteht das Hauptproblem darin, dass es seine Kunden nicht schnell genug mit seinen Maschinen beliefern kann. Seit dem dritten Quartal 2021 macht das Management Probleme in der Lieferkette f√ľr seine Probleme mit dem verz√∂gerten Produktionsstart verantwortlich.

Um einige dieser Herausforderungen in der Lieferkette zu vertuschen, begann ASML im Jahr 2021 mit schnellen Lieferungen, einem Programm, das auf das Testen der Lithografiemaschinen in seinen Fabriken verzichtet. Stattdessen f√ľhrt ASML die formale Pr√ľfung und Abnahme beim Kunden vor Ort durch. Kunden k√∂nnen die Maschinen schneller nutzen, aber ASML muss Einnahmen auf sp√§tere Quartale verschieben.

Einige Investoren haben ein gro√ües Problem mit ASMLs Verwendung schneller Lieferungen, da die aufgeschobenen Einnahmen die aktuellen Ergebnisse beeintr√§chtigen. Beispielsweise prognostizierte ASML f√ľr 2022 zun√§chst ein Umsatzwachstum von 20 % gegen√ľber dem Vorjahr, hat aber seitdem die Erwartungen f√ľr das Umsatzwachstum im Q2-Ergebnisbericht auf rund 10 % gesenkt.

Neben den Problemen in der Lieferkette ist die steigende Inflation zu einem massiven Problem f√ľr das Unternehmen geworden. ASML begegnet Inflation in zwei Formen. Erstens resultieren steigende Arbeitskosten aus der Notwendigkeit, die Mitarbeiterzahl des Unternehmens zu erh√∂hen, um die Marktnachfrage nach seinen Produkten in einem Arbeitsmarkt zu decken, in dem es an Halbleiteringenieuren mangelt. Das zweite Inflationsproblem sind steigende Komponentenpreise aufgrund h√∂herer Material- und Transportkosten.

ASML reduzierte seine Bruttomargenerwartungen f√ľr das Gesamtjahr 2022 im ersten Quartal aufgrund der Inflation von 53 % auf 52 %. Dar√ľber hinaus senkte das Unternehmen die Bruttomargen im zweiten Quartal weiter auf zwischen 49 % und 50 % f√ľr 2022, basierend auf Lieferkettenproblemen und der Nutzung schneller Lieferungen.

supply-chain.jpg

(Bildquelle: asml)


Ist jetzt die Zeit zum Kaufen?

W√§hrend die nachteiligen Auswirkungen von Inflation und Lieferkettenproblemen die aktuellen Ergebnisse beeintr√§chtigt haben, sind beide Probleme nur von kurzfristiger Bedeutung. ASML sollte in den n√§chsten Jahren in der Lage sein, Probleme in der Lieferkette zu beheben, indem es mit seinen Partnern zusammenarbeitet, um die Produktionskapazit√§t auf Hochtouren zu bringen. Was die Inflation betrifft, wird ASML schlie√ülich die Preise erh√∂hen, um den Auswirkungen der Inflation entgegenzuwirken. H√∂here Zinss√§tze d√ľrften die Inflation in den n√§chsten ein bis zwei Jahren ebenfalls d√§mpfen.

Und l√§ngerfristig werden die Ergebnisse des Unternehmens st√§rker von globalen Megatrends bestimmt, die die Nachfrage nach fortschrittlichen und ausgereiften Chips ankurbeln. Daher k√∂nnen Sie davon ausgehen, dass die Produktion in den n√§chsten Jahren zunehmen wird, um die Nachfrage zu befriedigen, was zu einer erneuten Beschleunigung des Umsatzwachstums f√ľhrt, wobei sich die Bruttomarge dem Unternehmensziel von 54 % bis 56 % im Jahr 2025 n√§hert.

Wenn Sie ein rezessionsbeständiges Wachstumsunternehmen mit hohem Aufwärtspotenzial kaufen möchten, sollte ASML im aktuellen Umfeld eine solide Wette sein.

Publiziert am 30.07.2022, 09:46 Uhr

Aktuelle News zu ASML Holding N.V.

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu ASML Holding N.V.

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: ASML Holding N.V. - WKN: A1J4U4

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung