Nahrungsmittel

Nestlé investiert 675 Millionen USD in den Bau einer neuen Fabrik in Arizona

Nestle erhöht die Preise und verzeichnet einen Umsatzanstieg

Nestle SA  (WKN: 883723)
Kaufempfehlung: Nestle SA
Einschätzung: buy
Erstes Kursziel: 140,00 Dollar
Aktueller Kurs:
N

estlé S.A ist der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern und das grösste Industrieunternehmen der Schweiz. Die Hauptverwaltung befindet sich in Vevey, Schweiz.

Mit einem Umsatz von 90,8 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 8,7 Milliarden US-Dollar steht Nestlé laut Forbes Global 2000 auf einem Platz 42 der weltgrössten Unternehmen (Stand: Mai 2019). Auch laut den Fortune Global 500 gehört es zu den 100 umsatzstärksten Unternehmen weltweit (Stand: 2017). Das Unternehmen kam Anfang 2017 auf eine Marktkapitalisierung von 229,5 Mrd. US-Dollar, womit es das wertvollste Unternehmen der Schweiz ist. Wegen vieler Umweltvergehen, dem Vorwurf der Wasserausbeutung, Regenwaldzerstörung und ungesunder Babynahrung steht die Unternehmenspolitik von Nestlé immer wieder in der Kritik. (Wikipedia)


Nestlé entgeht vorerst dem Schicksal von Netflix

Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass die Verbraucher mit steigenden Preisen ihre Ausgaben zu z√ľgeln beginnen. Die gute Nachricht f√ľr Unternehmen wie Nestl√© ist, dass Haushaltsartikel auf der Liste der K√ľrzungen weiter unten stehen.

Am 21. April gab das weltgr√∂√üte Lebensmittelunternehmen bekannt, dass der Umsatz in den drei Monaten bis M√§rz im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 % gestiegen ist. Das Wachstum setzte sich zusammen aus einem Preisanstieg von 5,2 %, dem h√∂chsten Stand seit 2008, und einem Anstieg von 2,4 % in Menge und Variet√§t der verkauften Waren. Dies zeigt, dass die Verbraucher ihre Eink√§ufe bei steigenden Preisen noch nicht k√ľrzen. Besonders auff√§llig war der Trend in Nordamerika, wo die Preise von Nestl√© um 8,5 % in die H√∂he schossen, aber die Volumina im Quartal immer noch positiv waren.

Unternehmen, die wichtige Haushaltswaren herstellen, bleiben m√∂glicherweise nicht mehr lange verschont. Sie m√ľssen die Preise bald wieder erh√∂hen: Der Krieg in der Ukraine hat die Energiekosten in die H√∂he getrieben, was sich auf die Plastikpreise auswirken wird. Dies schadet Unternehmen der Konsumg√ľterindustrie, die Verpackungen in der Regel stark nutzen.

Kostspieligeres landwirtschaftliches Getreide wird auch die Inflation bei Zutaten f√ľr herzhafte Snacks anheizen, ebenso wie steigende Milch- und Fleischpreise, da es teurer wird, die Tiere zu f√ľttern. Der Mangel an Sonnenblumen√∂l ‚Äď eine Zutat in vielen Babynahrungsmarken, die normalerweise von der Ukraine exportiert wird ‚Äď wird Nestl√© und Danone schaden, da strenge Vorschriften f√ľr S√§uglingsnahrungsrezepte es schwierig machen, den Input beispielsweise durch Palm√∂l zu ersetzen.

Wenn Marken mit Preiserh√∂hungen zu aggressiv umgehen, k√∂nnten mehr Verbraucher auf billigere gleichwertige Produkte wie Supermarktetiketten umsteigen, was das Volumenwachstum sch√§digen w√ľrde, von dem die Gesundheit der Verpackungsunternehmen letztendlich abh√§ngt. Im Moment scheinen sich die Verbraucher jedoch darauf zu konzentrieren, anderswo Geld zu sparen, und Unternehmen f√ľr Grundnahrungsmittel werden ihrem defensiven Ruf gerecht.

Nestle hat die Preise aufgrund der Inflation im ersten Quartal um etwa 5,2 % erhöht.

Nestl-Headquarter-in-Vevey-223285.jpeg

(Bildquelle: lebensmittelzeitung)


Nestlé investiert 675 Millionen USD in den Bau einer neuen Fabrik in Arizona

Nestl√© USA k√ľndigte eine Investition von 675 Millionen US-Dollar zum Bau einer neuen Getr√§nkefabrik in Glendale, Arizona, an. Als derzeitiger Marktf√ľhrer in den Kategorien Sahne und aromatisierte Milch st√§rkt die Investition von Nestl√© seine Marktposition und erweitert seine Produktionskapazit√§ten, um der gestiegenen Verbrauchernachfrage nach seinen Produkten gerecht zu werden.

Die Fabrik wird hochwertige Kaffeewei√üer f√ľr das branchenf√ľhrende Portfolio von Nestl√© produzieren, darunter die Marken Coffee Mate, Coffee Mate Natural Bliss und Starbucks, mit der M√∂glichkeit, in Zukunft auf weitere Getr√§nke auszuweiten.

Arizona bietet ein ideales Umfeld f√ľr die Gesch√§ftst√§tigkeit von Nestl√©, da es die N√§he zu Kunden und Verbrauchern im Westen der USA bietet und Transportzeiten und Emissionen reduziert.

‚ÄěDie Wahl von Nestl√© f√ľr Arizona ist eine gro√üartige Nachricht‚Äú, sagte Gouverneur Doug Ducey. ‚ÄěDie Fertigung in unserem Bundesstaat boomt und die Entscheidung von Nestl√© tr√§gt zu dieser Dynamik bei und bringt Diversifizierung in diesen schnell wachsenden Sektor unserer Wirtschaft.‚Äú

In den letzten zwei Jahren hat Nestl√© in den USA fast 3 Milliarden USD investiert, um seine Produktionspr√§senz und seine internen Kapazit√§ten zu verbessern ‚Äď von neuen Fabriken und Erweiterungen bis hin zu betrieblichen Ver√§nderungen, die dazu beitragen, seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Das neue Werk in Glendale soll 2024 er√∂ffnet werden und sich dem robusten Netzwerk von Nestl√© USA aus 14 bestehenden Lebensmittel- und Getr√§nkefabriken in den USA anschlie√üen.

Download.jpg

(Bildquelle: abc15)


Nestle will den Kakaobauern bezahlen, um die Kinder in der Schule zu halten

Nestle hat Anfang 2022 angek√ľndigt, dass es beginnen wird, Kakaobauern bar zu bezahlen, wenn sie ihre Kinder zur Schule schicken, anstatt sich um die Ernte zu k√ľmmern.

Schokoladenhersteller geraten zunehmend unter Druck von Investoren, Verbrauchern und Regierungen, um sicherzustellen, dass die von ihnen bezogenen Kakaobohnen nicht durch Kinderarbeit oder auf illegalen Kakaoplantagen in gesch√ľtzten W√§ldern produziert werden, was beides in Westafrika √ľblich ist.

Um sich f√ľr die Zahlungen von Nestle zu qualifizieren, m√ľssen die Bauern ihre Kinder zur Schule schicken, Kakaob√§ume beschneiden, Schattenb√§ume pflanzen und ihr Einkommen durch andere Feldfr√ľchte oder Viehzucht diversifizieren.

Um zu √ľberpr√ľfen, ob die Kinder wirklich zur Schule gehen und die Bauern sich an die Regeln halten, wird IDH, The Sustainable Trade Initiative, das Programm mit anderen Drittparteien √ľberwachen.

Nestle sagte, dass 51 % des im Jahr 2021 verwendeten Kakaos direkt bezogen und r√ľckverfolgbar waren, gegen√ľber 46 % im Jahr 2020. Bis 2025 will das Unternehmen in der Lage sein, 100 % seines Kakaos im Rahmen seines internen Nachhaltigkeitsprogramms zu bestimmten Farmen zur√ľckzuverfolgen. der Nestl√©-Kakaoplan.

‚ÄěWir sind sehr zuversichtlich, dass dies ein Wendepunkt auf dem Weg zur Verringerung des Risikos von Kinderarbeit sein wird‚Äú, sagte Magdi Batato, Betriebsleiter bei Nestle, in einem Interview mit Reuters.

59141693.jpg

(Bildquelle:greenpeace)


Nestl√© erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Ankerkraut, da EMZ Partners aus dem deutschen Gew√ľrzgesch√§ft aussteigt

Nestl√© hat eine Mehrheitsbeteiligung am Gew√ľrzhersteller Ankerkraut erworben, da sich eine europ√§ische Private-Equity-Gesellschaft aus dem deutschen Gesch√§ft zur√ľckzieht.

EMZ Partners hat die geheim gehaltene Beteiligung des Investors an Ankerkraut im Jahr 2020 an den Schweizer Lebensmittelriesen verkauft.

Zum Zeitpunkt dieser Transaktion, bei der EMZ eine Minderheitsbeteiligung an Ankerkraut √ľbernahm, blieben die Gr√ľnder der Familie Lemcke Mehrheitsaktion√§re. Das Managementteam des Unternehmens trat ebenfalls der Eigent√ľmerliste bei.

fbc96271-b75a-4374-b65f-b08024364d07_w1200_r1.33_fpx50_fpy55.jpg

(Bildquelle: manager)


Warum Nestle genau jetzt ein Kauf ist

Lebensmittel- und Getr√§nkeunternehmen haben die Preise angesichts der starken Nachfrage angehoben, da die Verbraucher in die B√ľros zur√ľckkehren und h√§ufiger au√üer Haus essen. Der Sektor profitierte von einem anhaltenden Appetit auf Grundbed√ľrfnisse, w√§hrend europ√§ische Industrieunternehmen und Automobilhersteller unter h√∂heren Kosten und Engp√§ssen in der Lieferkette leiden.

Der Krieg in der Ukraine hat die Lebensmittelinflation versch√§rft, weil das Land ein wichtiger Lieferant von Weizen und Sonnenblumen√∂l ist. Unterdessen schm√§lern die Inflation der Preise f√ľr Kaffee, Plastik und Versand die Rentabilit√§t des Herstellers von KitKat-Schokolade und San Pellegrino-Wasser.

Die mittlere Sch√§tzung der Analysten f√ľr die n√§chsten 12 Monate liegt bei 140 USD, was einen Anstieg von +9,56 % gegen√ľber dem letzten Preis von 128,64 USD bedeuten w√ľrde.

Publiziert am 01.05.2022, 21:39 Uhr

Aktuelle News zu Nestle SA

alle anzeigen

In K√ľrze finden Sie hier News zu Nestle SA

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: Nestle SA - WKN: 883723

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des ¬ß 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gem√§√ü ¬ß 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erf√ľllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gew√§hrleistung der Objektivit√§t von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. F√ľr die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Ver√∂ffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein √∂ffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz f√ľr eine auf die individuellen Verh√§ltnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschlie√ülich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Verm√∂gensbetreuungspflicht t√§tig. Eine Investitionsentscheidung bez√ľglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgespr√§chs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den pers√∂nlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne f√ľr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter k√∂nnen erfolgt sein oder k√∂nnen noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden f√ľr die Vorbereitung, die Verbreitung und Ver√∂ffentlichungen dieser Publikation sowie f√ľr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Ver√∂ffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen k√∂nnen den Aktienkurs des Unternehmens ma√ügeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverl√§ssig erachteten Quellen √ľbernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu √ľberpr√ľfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gew√§hrleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgf√§ltiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit/Vollst√§ndigkeit, Aktualit√§t oder Genauigkeit sowie Verf√ľgbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten B√∂rsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einsch√§tzungen sowie der sonstigen zug√§nglichen Inhalte zur Verf√ľgung. Dies gilt auch f√ľr Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verl√§sslichen Indikator f√ľr zuk√ľnftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschlie√ülich der Illustration und lassen keine Aussagen √ľber zuk√ľnftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abh√§ngig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie k√∂nnen aufgrund k√ľnftiger Entwicklungen √ľberholt sein, ohne dass die Publikation ge√§ndert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzu√§ndern oder zu erg√§nzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Sch√§tzung oder Prognose √§ndert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten √ľber vorausgegangene Zeitr√§ume erlaubt keine verl√§ssliche Aussage √ľber deren zuk√ľnftigen Verlauf. Eine Gew√§hr f√ľr den zuk√ľnftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht √ľbernommen werden.

Diese Publikation kann nur gem√§√ü den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen L√§ndern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich √ľber die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an nat√ľrliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Gesch√§ftssitzes einer ausl√§ndischen Rechtsordnung unterliegen, die f√ľr die Verbreitung derartiger Informationen Beschr√§nkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschlie√ülich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enth√§lt diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsb√ľrger der USA, Gro√übritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust f√ľhren
HBS advisory √ľbernimmt keine Haftung f√ľr unmittelbare oder mittelbare Sch√§den, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten h√§ngt von den pers√∂nlichen Verh√§ltnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann k√ľnftigen √Ąnderungen unterworfen sein, die ggf. auch zur√ľckwirken k√∂nnen.

Trotz sorgf√§ltiger inhaltlicher Kontrolle √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr die Inhalte externer Links. F√ľr den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie√ülich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung