Wasserstoff

thyssenkrupp nucera und First Hydrogen werden als heiße Tipps gehandelt

Die besten Wasserstoff-Aktien 2023

thyssenkrupp nucera  (WKN: NCA000)
Kaufempfehlung: thyssenkrupp nucera
Einschätzung: strong buy
Erstes Kursziel: 16,00 EUR
Aktueller Kurs: 4,52 EUR
<

Mit dem angekündigten Börsengang des Wasserstoff-Ausrüsters thyssenkrupp nucera zeigt der Mutterkonzern, wieder in ruhigere Fahrwasser zurückkehren zu wollen. Derzeit gilt nucera als führender Technologieausrüster für die Herstellung von grünem Wasserstoff. Die Auftrags- und Umsatzzahlen des Unternehmens legten zuletzt kräftig zu – und bei einem IPO dürfte sich dieser Trend deutlich fortsetzen.

Bei thyssenkrupp nucera handelt es sich um ein Joint Venture mit dem italienischen Unternehmen De Nora aus Mailand. 66 Prozent der Anteile hält nucera, De Nora die restlichen 34 Prozent. Der Börsengang soll dem Zusammenschluss einen Erlös von geschätzten 600 Millionen Euro einbringen. Ursprünglich sollte der IPO schon früher erfolgen, doch der russische Angriff auf die Ukraine hatte die Marktbedingungen für diesen Schritt zwischenzeitlich deutlich verschlechtert.

Das deutsche Headquarter von thyssenkrupp nucera in Dortmund

(Bildquelle: Wikipedia)

Die politische Stimmung fĂĽr Wasserstoff ist positiv

Wasserstoff erlebt seit wenigen Jahren einen Boom und gilt in vielen Sparten als zukunftsträchtig – nicht zuletzt in der Mobilitätsbranche, doch dazu später mehr (Thema First Hydrogen). Im Fokus steht insbesondere die Produktion von grünem Wasserstoff. Unternehmen wie nucera, die elektrochemische Anlagen zur Wasserstoffgewinnung entwickeln und betreiben, sind weltweit gefragt und blicken auf eine verheißungsvolle Zukunft – auch wenn die globalen Krisen und die meist daraus folgende Inflation den Wasserstoff-Aktien hin und wieder zusetzen. Die Kurse erholen sich jedoch immer wieder sehr schnell.

Ein satter Pluspunkt für alle Wasserstoff-Projekte ist, dass weltweit die politische Bereitschaft zunimmt, die CO2-Emmissionen bzw. den Treibhausgasausstoß zu senken und stattdessen andere, saubere Technologien zu fördern. Staaten wie Großbritannien, aber auch die USA und Kanada zeigen sich zunehmend offen und begünstigen die Herstellung von grünem Wasserstoff in den jeweiligen Ländern. Andere Länder sind sogar noch weiter – aus verschiedenen Gründen. In Deutschland ist es politisches Ziel, bei der Produktion von grünem Wasserstoff einen globalen Spitzenplatz einnehmen zu wollen. Dasselbe gilt für Australien, hier soll auch der Export eine gewichtige Rolle spielen. Auch Japan, Südkorea und die Niederlande verfolgen ehrgeizige Pläne, Norwegen, Chile und sogar Saudi-Arabien zeigen ebenfalls viel Aktivität im Zusammenhang mit grünem Wasserstoff.

Was genau macht nucera?

In diesem Umfeld bereitet thyssenkrupp nun also den Börsengang von nucera vor. Doch was genau macht das Unternehmen eigentlich? Der Schwerpunkt liegt auf dem Engineering, der Beschaffung, dem Bau und dem Betrieb von hocheffizienten elektrochemischen Anlagen (Alkalische Wasserelektrolyse und Chloralkali-Elektrolyse). Auf dem Feld der Chloralkali-Elektrolyse hat das Joint Venture schon ca. 600 Projekte abgeschlossen – mit einer installierten Elektrolyseur-Kapazität von mehr als 10 Gigawatt. Diese Technologie ist auch die Basis für den anderen Bereich, die Gewinnung von grünem Wasserstoff mittels der Alkalischen Wasserelektrolyse. Diese soll mittelfristig von derzeit weniger als einem Gigawatt Produktionskapazität auf jährlich fünf Gigawatt ausgebaut werden.

Hintergrund

Was versteht man unter grĂĽnem Wasserstoff?

Von „grünem“ Wasserstoff kann man sprechen, wenn das Gas nicht aus fossilen Energieträgern aus Kohlen-Wasserstoff-Ketten gewonnen wird, wobei Schwefeldioxid, Stickoxide und Kohlenmonoxid frei werden – sondern wenn Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt wird. Der dafür nötige Strom kann aus Erneuerbaren Energiequellen erzeugt werden.

Die bedeutendsten Projekte von nucera sind derzeit:

  • die seit 2018 im Rahmen des Projekts Carbon2Chem betriebene Pilotanlage fĂĽr die Alkalische Wasserelektrolyse (Leitung: zwei Megawatt) in Duisburg
  • die Lieferung einer 20-Megawatt-Anlage auf Basis der alkalischen Wasserelektrolyse und aller Vorsorgeeinrichtungen nach Louisiana
  • die Installation einer Elektrolyseanlage mit mehr als zwei Gigawatt Leistung nach Saudi-Arabien (eins der global größten Projekte zur Erzeugung von grĂĽnem Wasserstoff)
  • Planung, Beschaffung und Bau einer 200-Megawatt-Wasserstoffanlage im Rotterdamer Hafen
  • die Lieferung von Elektrolyseuren fĂĽr H2 Green Steel nach Schweden fĂĽr die Entstehung des ersten groĂźen, grĂĽnen Stahlwerks in Europa, das zu einer der größten Wasserelektrolyse-Anlagen in Europa werden soll (Gesamtkapazität von mehr als 700 Megawatt.

Die Pilotanlage fĂĽr die Alkalische Wasserelektrolyse in Duisburg, betrieben von nucera

(Bildquelle: Wikipedia)

nucera lockt zum Zeichnungsstart viele Anleger

Seit dem 26. Juni können Anleger nun die Aktien für den nucera-Börsenstart zeichnen. Und das Interesse war enorm. Jene Banken, die am Börsengang beteiligt sind, gaben bekannt, dass die Nachfrage nach nucera-Papieren schon am ersten Tag der Zeichnungsfrist deutlich über dem Angebot gelegen habe. Wie der Mutterkonzern mitteilte, wird nucera um die 30,3 Millionen Aktien anbieten, der Preis wird zwischen 19 und 21,50 Euro liegen. Der Börsenwert von nucera würde damit zwischen 2,4 und 2,7 Milliarden Euro liegen.

Für nucera dürfte dies einen Gewinn bedeuten, der irgendwo zwischen 500 und 565 Millionen Euro liegt. Die Anteile, die thyssenkrupp an nucera hält, sollen durch den IPO von aktuell 66 auf 50,2 Prozent sinken. Die Anteile von De Nora (wie oben beschrieben derzeit 34 Prozent) sinken auf 25,6 Prozent. Markus Weingram, Aktienexperte von wallstreetONLINE, sagte, dass er nucera als „Top-Pick unter den Wasserstoff-Aktien“ sehe, der Börsengang werde ein Erfolg. Und: „Für Anleger, die in ihrem Depot Wasserstoff spielen möchten, ist Nucera mehr als eine interessante Alternative.“

First Hydrogen startet ebenfalls durch – und die Aktie gleich mit

First Hydrogen ist ein kanadisches Unternehmen, das ebenfalls im Wasserstoffsektor tätig ist. Angetreten ist die Firma ursprĂĽnglich, um ein wasserstoffbetriebenes Nutzfahrzeug zu produzieren, den First Hydrogen Utility Van. Mit diesem Van sind Reichweiten von mehr als 500 StraĂźenkilometern möglich, aktuell finden die Tests der beiden Prototypen unter realen Bedingungen statt – also auf der StraĂźe. 16 größere Fuhrparkbetreiber testen die Fahrzeuge derzeit, sie stammen aus Branchen wie dem Gesundheitswesen, den Zustelldiensten, dem Lebensmittelhandel und anderen. Damit hat First Hydrogen schon 16 potenzielle Abnehmer fĂĽr seine Fahrzeuge in der Hinterhand, wenn ab 2025 bis zu 25.000 Vans jährlich in den Verkauf gehen. Allein das wĂĽrde einen Umsatz von bis zu einer Milliarde US-Dollar im Jahr ausmachen. Und die ersten positiven Urteile zu den Testfahrten sind bereits da. So lobte der britische Flottenmanagementanbieter Rivus, dass der Van „Laufruhe und ein angenehmes Fahrverhalten“ an den Tag lege.

Der Utility Van von First Hydrogen, ein Vorzeigeprojekt im Bereich der Wasserstoffmobilität

(Bildquelle: First Hydrogen)

Doch die Van-Produktion ist nicht das einzige Standbein von First Hydrogen. Im Januar 2022 hat das Unternehmen die Tochtergesellschaft NetZeroH22 gegründet, um die Entwicklung, Produktion und Einführung von Wasserstofftankstellen zur Wasserstoffverteilung für den Automobilmarkt voranzutreiben. Die hochmodernen Tankstellen werden in Zusammenarbeit mit der FEV Consulting GmbH („FEV“) konzipiert und entwickelt und kombinieren erstklassige Managementberatungskompetenz mit den technischen Fähigkeiten und dem Know-how der FEV-Gruppe. Die umfassende Branchenkenntnis von FEV ermöglicht es FEV, pragmatische Lösungen für einige der drängendsten und komplexesten Probleme zu entwickeln, mit denen Unternehmen heute konfrontiert sind.

Hintergrund

First Hydrogen beginnt Versuche mit dem britischen Versorgungsunternehmen SSE

VANCOUVER, BC, 26. Juni 2023 / IRW-Press / – First Hydrogen Corp. („FIRST HYDROGEN“ oder das „Unternehmen“) (TSXV: FHYD) (OTC: FHYDF) (FWE: FIT) gibt bekannt, dass es sein wasserstoffbetriebenes Brennstoffzellenfahrzeug (FCEV) an das britische Versorgungsunternehmen SSE ...

LESEN SIE HIER DIE VOLLSTĂ„NDIGE PRESSEMITTEILUNG

Und auch damit hat es sich noch immer nicht. Denn die dritte Säule des Unternehmens ist die eigene Produktion von grünem Wasserstoff. Für Großbritannien sind bereits vier Standorte gesichert – und eine Ausdehnung des Projekts auf Kanada und die USA scheint sich ebenfalls anzubahnen. Denn es gibt durchaus „neue Unterstützung für grünen Wasserstoff auf Staats- und Bundesebene“, wie Rob Campbell, Director und CEO der First Hydrogen Energy-Sparte, sagte.

Wasserstoff-Aktien: die größten Mitbewerber von nucera

Neben First Hydrogen Energy gibt es eine ganze Reihe weiterer Unternehmen, die in der Herstellung von Elektrolyse-Anlagen für die Gewinnung von grünem Wasserstoff tätig sind. Zu den besten Optionen neben nucera und First Hydrogen gehören 2023 die folgenden Werte (aufgeführt in alphabetischer Reihenfolge):



  • Air Liquide S.A.
  • Ballard Power Systems Inc.   
  • Cummins Inc.
  • FuelCell Energy Inc.
  • Hexagon Composites ASA
  • Linde
  • Nel Asa
  • Nikol Corporation
  • Plug Power Inc.
  • PowerCell Sweden AB

Markteinschätzung

Das Wasserstoff-Umfeld ist seit längerem in Bewegung. Gerade die Produktion von grünem Wasserstoff ist dynamisch, die globale Nachfrage steigt hier enorm. Das Potenzial ist gigantisch, und zunehmend investieren nicht nur Unternehmen, sondern auch Regierungen in diesen Markt. Überdies entwickeln sich die Technologien rasant weiter. Grüner Wasserstoff wird in der weltweiten Energieversorgung eine immer bedeutendere Rolle einnehmen.

Grüner Wasserstoff gilt als eine der Schlüsseltechnologien der Dekarbonisierung. Das Produkt wird zunehmend als Chance erachtet, Klimaziele besser erreichen zu können, weswegen auch die Entwicklung und Forschung im Bereich der Wasserstofftechnologie intensiviert wird. Der Wasserstoffmarkt umfasst aber nicht nur die Produktion, sondern auch diverse Anwendungsbereiche: Transport und Verkehr, aber auch Industrie sowie Energiespeicherung und Energieversorgung. Wo ein hoher Energieaufwand oder Kraftstoffverbrauch nötig ist, kann grüner Wasserstoff die attraktive, umweltfreundliche und günstige Alternative sein.

Ăśber thyssenKrupp nucera

Die thyssenkrupp nucera AG & Co. KGaA mit Hauptsitz in Dortmund ist ein international tätiges Industrieunternehmen, das sich auf die Entwicklung, Beschaffung, den Bau und die Inbetriebnahme von elektrochemischen Anlagen spezialisiert hat.

Das Unternehmen zählt weltweit zu den führenden Anbietern von hoch effizienten Anlagen für die Chloralkali-Elektrolyse und die Alkalische Wasserelektrolyse im industriellen Maßstab. thyssenkrupp nucera ist Teil des thyssenkrupp-Konzernverbunds und wurde als Joint Venture mit Industrie De Nora gegründet, wobei thyssenkrupp 66% der Anteile hält.

10 GrĂĽnde warum Sie Aktien von thyssenkrupp nucera kaufen sollten

  1. der weltweite Markt fĂĽr grĂĽnen Wasserstoff befindet sich im Aufbruch
  2. die Potenziale in diesem Segment sind enorm
  3. bei der Energiewende wird grĂĽner Wasserstoff eine wichtige Rolle spielen
  4. in vielen Staaten wird die Produktion von grünem Wasserstoff von der Politik bzw. den Regierungen gestützt und gefördert
  5. auch Länder, die bis dato von fossiler Energie profitieren, werden im Bereich der Wasserstoffproduktion zunehmend aktiv, etwa Saudi-Arabien und Norwegen
  6. nucera bietet mehr als 30 Millionen StĂĽck seiner Aktien an
  7. mit dem IPO dĂĽrfte das Unternehmen mehr als eine halbe Milliarde Euro einnehmen
  8. der Börsenwert von nucera wird auf 2,4 bis 2,7 Milliarden Euro taxiert
  9. Aktienexperten erwarten, dass der Börsengang ein Erfolg wird
  10. nucera will zukünftig pro Jahr eine Produktionskapazität von mehr als fünf Gigawatt durch Alkalische Wasserelektrolyse erreichen

Unser Fazit aus der Redaktion: Strong Buy

Wir sehen ein enormes Potenzial in der künftigen Entwicklung des Unternehmens thyssenkrupp nucera (WKN: NCA000) und empfehlen spekulativ orientierten Anlegern, einige Stücke der Aktie ins Depot aufzunehmen. Die Aktie kann spesengünstig direkt an deutschen Börsen gehandelt werden.

Publiziert am   21.06.2023, 15:40 Uhr
Aktualisiert am   20.11.2023, 21:51 Uhr

Aktuelle News zu thyssenkrupp nucera

alle anzeigen

Disclaimer, Hinweis auf Interessenkonflikte und Risikohinweis:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise, Interessenkonflikte und den Haftungsausschluss.

Unsere redaktionelle Empfehlung: thyssenkrupp nucera - WKN: NCA000

Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung im Sinne des § 63 Abs. 6 Wertpapierhandelsgesetz und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 85 WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. Für die HBS advisory oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Veröffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln

vollständigen Disclaimer anzeigen

Die in dieser Marketingmitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschließlich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist HBS advisory insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den persönlichen Bankberater erfolgen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß der Marktmissbrauchsverordnung EU Nr. 596/2014:

  • Diese Marketingmitteilung ist Bestandteil einer Werbekampagne fĂĽr das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Weitere Empfehlungen auch Dritter können erfolgt sein oder können noch erfolgen.
  • Die HBS advisory, seine Mitarbeiter und von der HBS advisory eingebundene Unternehmen und Personen werden fĂĽr die Vorbereitung, die Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie fĂĽr andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Dadurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.
  • Der Auftraggeber dieser Publikation oder ihm nahestehende Personen bzw. Unternehmen halten zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Optionen und/oder Aktien des besprochenen Unternehmens und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maĂźgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Durch die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation kann eine gesteigerte Nachfrage an Aktien des besprochenen Unternehmens zur Folge haben. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Sollte die Beauftragung der HBS advisory zur Veröffentlichung und Verbreitung dieser Publikation beendet werden, kann dies die Handelbarkeit der Aktien mit einer sinkenden Nachfrage beeinflussen. Dies kann den Aktienkurs maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

Grundsätzlich kann die HBS advisory und seine Mitarbeiter oder nahestende Personen bzw. Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, die in diese Werbekampagne involviert sind, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und sind daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert. Sie behalten sich vor, ihre Aktien des besprochenen Unternehmens jederzeit zu verkaufen oder nachzukaufen. Diese Wertpapiertransaktionen können den Aktienkurs des Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Hierdurch besteht ein konkreter Interessenkonflikt.

HBS advisory hat die Informationen in dieser Marketingmitteilung aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu überprüfen. Dementsprechend gibt HBS advisory keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

HBS advisory stellt die Informationen trotz sorgfältiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gewähr für die Richtigkeit/Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Börsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einschätzungen sowie der sonstigen zugänglichen Inhalte zur Verfügung. Dies gilt auch für Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschließlich der Illustration und lassen keine Aussagen über zukünftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abhängig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Marketingmitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Publikation geändert wurde.

HBS advisory ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Marketingmitteilung zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Schätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten über vorausgegangene Zeiträume erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den zukünftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht übernommen werden.

Diese Publikation kann nur gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen Ländern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich über die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschließlich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enthält diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritannien und Australien.

Risikohinweis: ein Investment in dieser Anlageklasse kann zum Totalverlust fĂĽhren
HBS advisory übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Marketingmitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein, die ggf. auch zurückwirken können.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich

Melden Sie sich fĂĽr unseren Newsletter an
und erhalten Sie die neuesten Aktienanalysen in ihrer Inbox

 Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren!*
* Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung